City DashboardEtwas melden

Zusammenarbeit der Feuerwehren Delbrück und Hövelhof

01.12.2023

Öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Durchführung von Einsätzen in Planung

Arbeiten beim Brandschutz Hand in Hand (v.l.): Heinz Noje (Feuerwehr Delbrück), Johannes Grothoff (Feuerwehr Delbrück), Sebastian Lienen (Feuerwehr Hövelhof) und Ralf Fischer (Feuerwehr Delbrück).
Arbeiten beim Brandschutz Hand in Hand (v.l.): Heinz Noje (Feuerwehr Delbrück), Johannes Grothoff (Feuerwehr Delbrück), Sebastian Lienen (Feuerwehr Hövelhof) und Ralf Fischer (Feuerwehr Delbrück).

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Delbrück und der Gemeinde Hövelhof arbeiten bereits seit vielen Jahren eng und vertrauensvoll zusammen. Durch den Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung möchten die beiden Kommunen ihre Zusammenarbeit in diesem wichtigen Bereich jetzt formell absichern.

„Das oberste Ziel der Feuerwehr ist es, in kürzester Zeit den Einsatzort zu erreichen und die notwendigen Maßnahmen einzuleiten“, sagt Sebastian Lienen, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhof. „Um auch in den Randbereichen von Hövelhof einen bestmöglichen Brandschutz sicherzustellen, arbeiten wir gerne mit benachbarten Feuerwehren zusammen.“

Bisher gibt es nur eine formelle Vereinbarung, die die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren bei Einsätzen im Stadtgebiet Delbrück regelt. Die neue Vereinbarung soll nun Einsätze in den Gebieten von Hövelhof einschließen, die an Delbrück angrenzen. So ist insbesondere der Ortsteil Espeln Gegenstand der Vereinbarung. „Damit bekommt die ohnehin schon sehr gute Zusammenarbeit der Feuerwehren von beiden Seiten eine offizielle Basis“, hebt Johannes Grothoff, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Delbrück, hervor.

Die öffentlich-rechtliche Vereinbarung haben die Verwaltungen und Wehrführungen beider Kommunen miteinander abgestimmt. Nach der bereits erteilten Genehmigung durch den Rat der Stadt Delbrück steht nun noch die Genehmigung durch den Hövelhofer Gemeinderat aus. „In Zukunft möchten wir auch mit den Kommunen Schloß Holte-Stukenbrock und Verl eine entsprechende schriftliche Vereinbarung treffen“, kündigt Lienen an.

Text: Sennegemeinde Hövelhof, Bürgermeisterreferat

Weitere Meldungen

  • 18.07.2024unabhängige Energieberatung am 06.08.

    Am Dienstag, 06.08.2024, beantwortet der Energieberater, Herr Honigmund, von 14:00 bis 18:00 Uhr die Energiefragen der Delbrücker Bürger*innen per Telefon. Der Experte für die Verbraucherzentrale NRW berät unabhängig zu allen Themen der Energieeffizienz – von Gebäudehülle über Technik bis hin zu Erneuerbaren Energien und Förderung. Eine Voranmeldung für die persönliche Beratung am Telefon ist erforderlich. Terminanfragen nimmt Klimaschutzmanager Luis Schorat, unter 05250/996-249 oder Luis.Schorat@delbrueck.de entgegen. Um die Wartezeit bis zum nächsten Energieberatungstermin zu verkürzen, lohnt sich ein Blick auf die Energie-Veranstaltungen auf https://www.verbraucherzentrale.nrw/e-veranstaltungen. Dort gibt es Online-Vorträge, Seminare und Sprechstunden zu bestimmten Schwerpunkt-Themen.
  • 11.07.2024 Ernennung der Ortschronist(innen)en für Anreppen und Bentfeld sowie der Ortsheimatpfleger für Boke und Ostenland

    In der Ratssitzung im Juli 2024, wurden vom Rat der Stadt Delbrück je zwei neue Ortschronist(innen)en sowie Ortsheimatpfleger in ihren Ämtern bestätigt. Als Ortschronist*in begrüßte Bürgermeister Werner Peitz für Anreppen Rita Witte und für Bentfeld Heinz Heisener sowie als Ortsheimatpfleger für Boke Roman Klaus und für Ostenland Wolfgang Hansjürgens. Peitz dankte ihnen, dass sie sich für ihren Ort ehrenamtlich einbringen, da gerade diese Tätigkeiten mit vielen ehrenamtlichen Stunden verbunden sind.
    Meldung lesen
  • 05.07.2024 Ehrennadel in Gold mit Diamant an Josef Schäfermeier und Franz Klinkemeier verliehen

    Die Stadt Delbrück hat zwei ihrer verdienten Bürger für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Herr Josef Schäfermeier und Herr Franz Klinkemeier wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Ratssitzung am 04. Juli 2024 mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant geehrt. Die Ehrennadel soll den Dank und die Anerkennung für außergewöhnliches oder langjähriges ehrenamtliches Engagement auf kommunalem, kulturellem, wirtschaftlichem, technischem, sportlichem oder caritativem Gebiet sowie besonderen sozialen Einsatz zum Ausdruck bringen. Insbesondere sollen hiermit Menschen ausgezeichnet werden, die sich meist im Verborgenen für andere einsetzen, ihnen helfen und sie unterstützen.
    Meldung lesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Mediendatenbank destination.one). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.