Versickerungsanlagen

Muldenversickerung - Hilfestellung für Planer und Bauherren

Eine der wesentlichen Fragen bei der Erschließung eines Grundstückes ist, wie das Nieder-schlagswasser von den befestigten Flächen (Dach- und Hofflächen, Zu- und Einfahrten) abgeleitet und beseitigt werden kann. Wenn kein Regenwasserkanal hergestellt worden ist, wird in den Bebauungsplänen aufgrund der Bodenbeschaffenheit und den Grundwasserständen zumeist vorgegeben, das Niederschlagswasser vollständig auf dem Grundstück in einer Versickerungsmulde zu versickern.

Ziel einer Versickerungsmulde ist es, einen Stauraum zu schaffen in dem das anfallende Niederschlagswasser vorübergehend gespeichert und über eine bewachsene Bodenzone (Rasenfläche!) in das Grundwasser abgeleitet wird.

Weitere Informationen

Kontakt

Olaf Merschmann
Fachbereich Tiefbau
Fachbereichsleiter/in

Ehemalige Hauptschule Westenholz - Springpatt 3Raumnummer
T05250 / 996-251
E-Mail-AdresseE-Mail senden
mehr erfahren

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen