City DashboardEtwas melden

Nachhaltigkeitspreis

In diesem Jahr lobt die Delbrücker Klimakommission in Zusammenarbeit mit der Stadt Delbrück erneut den Delbrücker Nachhaltigkeitspreis aus. Gesucht werden inspirierende Initiativen und Projekte mit Vorbildcharakter für mehr Klima- und Umweltschutz. Bis zum 30.09.2022 hatten Delbrücker Bürger*innen, Vereine, Schulklassen, Firmen und Institutionen die Möglichkeit, sich online für den Preis zu bewerben.

Zur Zeit läuft das Auswahlverfahren.

Die Klimakrise erlaubt keinen Aufschub. Während 2021 Westeuropa von der Flutkatastrophe heimgesucht wurde, ächzt Europa in diesem Jahr erneut unter massiver Trockenheit. Die Treibhausgasemissionen steigen wieder und gleichzeitig ist das Thema Energiesparen mit dem Angriffskrieg auf die Ukraine aktueller denn je. Der Handlungsbedarf steigt, aber die steigenden Kosten grenzen den Handlungsspielraum ein - Kreativität ist also gefragt.
Die Stadt Delbrück sucht somit wieder inspirierende, innovative Ideen und Projekte mit Vorbildcharakter für mehr Klima- und Umweltschutz. Insgesamt steht ein Preisgeld in Höhe von 1500 EUR zur Verfügung. Entscheidend ist, dass sich die Projekte bereits in der Umsetzungsphase befinden, in Delbrück verankert sind und sich von der breiten Masse abheben.
Welche Projekte 2022 mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet werden, entscheidet die Jury der Delbrücker Klimakommission.

(v. l.) Klimaschutzmanagerin Heike Paesel, Brigitte Michaelis und Kommissionsvorsitzende Anita Papenheinrich von der Klimakommission hoffen auf zahlreiche Bewerbungen. 
(v. l.) Klimaschutzmanagerin Heike Paesel, Brigitte Michaelis und Kommissionsvorsitzende Anita Papenheinrich von der Klimakommission hoffen auf zahlreiche Bewerbungen.

PREISTRÄGER 2021

DRK-Stadtverband: Altkleiderupcycling

Im DRK-Stadtverband fertigt eine 6-köpfige ehrenamtliche Kreativgruppe unter der Leitung von Tanja Tolzmann aus Altkleidern neue Produkte an. Dazu zählen z.B. Einkaufstaschen, Duftkissen, Körnerkissen, Kissenbezüge, Weihnachtsbaumschmuck und sogar Hundespiel-zeug. Die Produkte bestehen aus Altkleidern, die sich aufgrund von Zerschlissenheit oder Faserzusammensetzung nicht für eine Wiederverwendung bzw. Wiederverwertung eignen, sowie aus gespendeten Stoffresten. Die Produkte werden seit 2020 auf dem Adventsstand des DRK in der Delbrücker Innenstadt zum Verkauf angeboten – eine zukünftige Ausweitung der Kreativtätigkeit wird angestrebt.
Ansprechpartnerin: Tanja Tolzmann

Urkundenübergabe an den DRK-Stadtverband. 
Urkundenübergabe an den DRK-Stadtverband.

Heimatverein Boke: Pflanzung am Boker Kamp

Der Boker Heimatverein hat im Jahr 2021 entlang der Straße Boker Kamp (zwischen dem Fußweg Lippesteg und Ringboke) eine umfangreiche Anpflanzung mit 19 Stieleichen, 13 Kopfweiden und ca. 230 Wildsträuchern durchgeführt. Die Anpflanzung erfüllt viele gute Zwecke: Die Bäume und Sträucher bieten Tieren und Pflanzen Lebensraum, nehmen CO2 auf und erhöhen auch den Erholungswert in diesem bei Bokern beliebten Spaziergebiet. Um die Pflanzung zu realisieren, scheute der Heimatverein keine Herausforderung. Da die Flächen zum Überschwemmungs- und Renaturierungsgebiet der Lippe gehören, musste eine Genehmigung der Bezirksregierung eingeholt und Vorgaben eingehalten werden, um eine spätere Renaturierung der Lippe ungehindert zu ermöglichen. Über 1 Jahr dauerten die zähen, aber schlussendlich erfolgreichen Verhandlungen. Die Anpflanzung wurde unter fachkundiger Leitung von überwiegend jungen Bokern vorgenommen.
Ansprechpartner: Bernd Göstenkors und Paul Bentler

Baumpflanzaktion am Boker Kamp
neu gepflanzte Bäume im Sonnenaufgang

PREISTRÄGER 2020

Daniel Rohring: Nahwärmenetz Ostenland

Die Idee für das Nachbarschaftsprojekt „Wärmenetz auf der Bache“ in Ostenland wurde 2013 bei einem Nachbarschaftsfest geboren und in kurzer Zeit – aus Eigeninitiative und mit eigenen Mitteln – erfolgreich umgesetzt. Über eine Hackschnitzelanlage werden mittlerweile 14 angeschlossene Haushalte mit Wärme versorgt. Im Vergleich zu den alten Heizungsanlagen werden ca. 140 Tonnen CO2 jährlich gespart. Den Anwohnern, die vorher mehrheitlich mit Öl geheizt hatten (ein Gasnetz ist nicht vorhanden), bietet das Nahwärmenetz eine zukunftsfähige und finanziell attraktive Alternative. Betreiber des Netzes ist der Investor Hubert Relard. Die Projektierung und Projektleitung lag bei Dipl.-Ing. Dipl.Wirt-Ing. Daniel Rohring. Die Firma Hans Georg Merschmann realisierte das Wärmemetz mit einer eigens entwickelten Wärmeübergabestation.

Ansprechpartner: Daniel Rohring

Projektbeschreibung (als PDF zum Download)

v.l.: Michael Relard, Hans Georg Merschmann und Daniel Rohring 
v.l.: Michael Relard, Hans Georg Merschmann und Daniel Rohring

Grundschule Ostenland: Einführung eines Klimapass

Jedes Kind der Grundschule Ostenland bekommt einen eigenen Klimapass, mit dem während des ganzen Schuljahres Punkte für klimafreundliches Verhalten gesammelt werden (Mobilität, Ernährung, Energie, Konsum). Die fleißigsten Punktesammler werden Ende des Jahres vom Schülerparlament ausgezeichnet. Das Projekt ist eine Weiterentwicklung der Aktion „Kleine Klimaschützer unterwegs“, an der die Schule bereits wiederholt teilgenommen hat. Entwickelt wurde der Klimapass vom Schülerparlament des Schuljahres 2019/2020 unter der Leitung des Lehrers Thomas Mangel. Federführend für Konzeption und Gestaltung waren die Schülersprecher Simon, Sarah und Johanna. Das jetzige Schülerparlament 2020/2021 setzt die Konzeption um.

Ansprechpartnerin: Schulleiterin Alexandra Micheln

Schulleiterin Alexandra Micheln mit Schülersprecher*in Angelina und Paul 
Schulleiterin Alexandra Micheln mit Schülersprecher*in Angelina und Paul

Eisdiele Badip: Müll- und Energiesparen

Regionalität, Müll- und Energieeinsparung sind für die Unternehmer Ann-Christin und Isso Dag ein großes Anliegen. Das Eis wird mit überwiegend mit regionalen Zutaten, wie z.B. Milch vom Bauernhof Sander in Delbrück hergestellt. Innerbetrieblich werden durch die Verwendung von Mehrweg- und verpackungsfreien Lösungen sowie modernste Energietechnik, wo immer möglich, konsequent Müll und Energie eingespart. Zum Beispiel wird die Milch in Mehrwegbehältern transportiert, auf verpackte Kekse verzichtet und besonders energieeffiziente Kühltechnik eingesetzt. Für den Außer-Hausverkauf werden Verpackungen aus Maisstärke verwendet. Da diese unter dem Umweltaspekt noch verbesserungswürdig sind, befasst sich die Eisdiele aktuell auch mit weiteren Alternativen, z.B. essbaren Löffeln.

Oliver Kohlsch (stellv. Vorsitzender der Klimakommission) beglückwünscht Ann-Christin Dag (Eisdiele Badip). 
Oliver Kohlsch (stellv. Vorsitzender der Klimakommission) beglückwünscht Ann-Christin Dag (Eisdiele Badip).
Hof Sander 
Hof Sander

Kontakt

Anita Papenheinrich
Kommissionsvorsitzende Klimakommission Delbrück
Tel. 05250 52818

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.