Digitale Modellregion

Logo Digitales NRW - Modellregion OWL
Logo Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Stadt Delbrück ist Modellstadt in NRW! Gemeinsam mit dem Kreis Paderborn, der Stadt Bielefeld, der Bezirksregierung Detmold und der Leitkommune Paderborn bildet sie die Digitale Modellregion OWL. Neben den Städten Soest, Wuppertal, Gelsenkirchen und Aachen wurde die Modellregion OWL durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen. Seit Sommer 2018 machen sich die Modellregionen auf den Weg, innovative und übertragbare Lösungen im Bereich "E-Government" und "digitale Stadtentwicklung" zu erarbeiten und umzusetzen. Noch bis Ende 2021 werden die Modellregionen vom MWIDE dafür mit Fördergeldern unterstützt.

Details

Das Projektbüro

Die Modellregionen werden auf organisatorischer Ebene vertreten durch das jeweilige Projektbüro, welches bei der Leitkommune jeder Region angegliedert ist. Besetzt ist das Projektbüro der Modellregion OWL durch Mitarbeiter der Städte Paderborn, Bielefeld und Delbrück sowie des Kreises Paderborn. Vom Land gefördert werden dabei 80% von drei Vollzeitstellen, die sich in Stellenanteilen auf die vier Kooperationspartner aufteilen. Zu den Aufgaben des Projektbüros gehören unter anderem die Beratung und Begleitung von Antragstellern auf dem Weg von der Projektidee zum abgeschlossenen Projekt, die Vor- und Nachbereitung der Digitalboardsitzungen und die Abstimmung mit der Bewilligungsbehörde Detmold.

Mitglieder des Projektbüros Modellregion OWL

Quelle: Stadt Paderborn (Mitglieder des Projektbüros Modellregion OWL: Hans-Jörg Podey vom Kreis Paderborn, Matthias Böhm von der Stadt Bielefeld, Christiane Boschin-Heinz von der Stadt Paderborn, Christiane Lupp von der Stadt Bielefeld, Jolanthe Treffon von der Stadt Paderborn, Florian Eikenberg vom Kreis Paderborn und Miriam Mattiza von der Stadt Delbrück

Das Digitalboard

Die Modellregion OWL hat sich als zentrales Entscheidungsgremium ein Digitalboard gegeben. Im Digitalboard vertreten sind die Behördenleitungen der Städte Paderborn, Bielefeld und Delbrück sowie des Kreises Paderborn und der Bezirksregierung Detmold, sowie Vertreter der Landkreise der Region, der Universität Paderborn, it's OWL, der HWK und der IHK. Das Digitalboard trifft unter anderem Entscheidungen darüber, welche Projekt vorrangig bearbeitet werden sollen und welche inhaltliche Ausrichtung die Digitalisierung in der Region einschlagen soll. Es dient zudem der Vernetzung der Digitalisierungsakteure und fördert die interkommunale und interdisziplinäre Kooperation.

Mitglieder des Digitalboards

Quelle: Stadt Paderborn (Mitglieder des Digitalboards)

Projekte aus der Region

Seit Sommer 2018 gibt die Digitale Modellregion OWL Vollgas in Sachen Digitalisierung. Bislang sind schon rund zehn innovative Projekte bewilligt worden und dadurch etwa 12 Mio. € Fördermittel in die Region geflossen. (Stand November 2019)

Im Bereich des E-Government hat sich beispielsweise eine Bürgerserviceportal-Arbeitsgruppe, bestehend aus Kreis Paderborn und den Städten Paderborn, Bielefeld und Delbrück, etabliert. Diese tagt in regelmäßigen Abständen und tauscht sich über die jeweiligen Entwicklungen aus, um die einzelnen Serviceportalprojekte optimal aufeinander abzustimmen und von den Erfahrungen und Ergebnissen der Mitstreiter zu profitieren.

Deutlich heterogener dagegen gestalten sich die Bestrebungen im Bereich der digitalen Stadtentwicklung. Hier reichen die Projekte vom Delbrücker LoRaWAN-Projekt, bei dem ein Funknetz für Sensoren inklusive Anwendungsfälle aufgebaut wird, über das Projekt Theaterlytics der Universität Paderborn mit dem Theater Paderborn und der OPTANO GmbH, bei dem ein Entscheidungsunterstützungssystem für das Erlösmanagement und die Angebotsgestaltung konzipiert wird, bis zum Pilotprojekt Schlosskreuzung der Stadt Paderborn, bei dem eine intelligente Ampelsteuerung die Vermeidung von Stauungen und unnötigen Wartezeiten zum Ziel hat.

Roadshow Digitale Modellregionen

Um über die laufenden Projekte zu informieren, Interessierte aus Städten und Gemeinden zusammenzubringen und die Vernetzung zu fördern, hat das MWIDE zusammen mit dem Verband der kommunalen IT-Dienstleister (KDN) eine Veranstaltungsserie gestartet. Nach einer Auftaktveranstaltung in Düsseldorf am 05. Juli 2019 ging es mit der Roadshow weiter durch alle fünf Modellregionen.
Auf diese Weise soll die Übertragbarkeit der Projekte gefördert werden, so dass nicht jede Kommune eine eigene Lösung entwickeln muss. Ganz nach dem Prinzip: Einer für Viele!

Videos zum Förderprogramm

Das Förderprogramm "Digitale Modellregionen NRW" vom MWIDE fördert digitale Modellprojekte in fünf Regionen in NRW. Denise Nelkert vom MWIDE erklärt in Paderborn, worum es dabei im Einzelnen geht.

Beim Start der KDN-Roadshow im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn präsentiert die Digitale Modellregion OWL ihre Projekte. Von Christiane Boschin-Heinz, Leiterin der Stabsstelle Digitalisierung der Stadt Paderborn, gibt es einen Einblick in die Bedeutung der Modellregion für Ostwestfalen-Lippe und sie erklärt, welche Vorteile sich daraus für die Menschen ergeben werden.

Kontakt

Miriam Mattiza
Stabsstelle Digitalisierung

Rathaus Lange Straße1. ObergeschossRaumnummer18
T05250 / 996-134
E-Mail-AdresseE-Mail senden
mehr erfahren

Kontakt

Stadt Delbrück
Der Bürgermeister
Lange Straße 45
33129 Delbrück
Tel. 05250 996-0
Fax 05250 996-302
nfstdt-dlbrckd
Kontaktformular

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
08:30 – 12:30 Uhr
Montag - Mittwoch
14:00 – 16:30 Uhr
Donnerstag
14:00 – 18:00 Uhr

Weitere Öffnungszeiten

 
Wappen der Stadt Delbrück, zehn Orte, eine Stadt.
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen