City DashboardEtwas melden

Westenholz

"Bundesgold" und ehrgeizige Bauprojekte

Westenholz im Westen Delbrücks ist der flächengrößte (fast 33 Quadratkilometer) und mit 4.021 Personen der einwohnerstärkste Stadtteil. Erste urkundliche Erwähnung fand es im Jahr 1415. Außergewöhnliche Funde lassen allerdings auf eine steinzeitliche Besiedlung schließen. Von großer historischer Bedeutung kündet ein Stein, an dem die Grenzen der Kreise Paderborn, Soest und Gütersloh aufeinander treffen. Hier befand sich die alte Gerichtsstätte "Freier Stuhl", wo bereits im Mittelalter Recht gesprochen wurde.

Ehrgeizige Bauprojekte, wie das Sport- und Begegnungszentrum, kennzeichnen das große gemeinschaftliche Engagement der Bürger. Bedeutendster Erfolg dieser Einsatzfreudigkeit war 1985 "Bundesgold" beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden".

Ein Möbelhersteller und ein Einrichtungshaus sind größte Arbeitgeber. Zudem haben sich im Gewerbegebiet "Grubebachstraße" zahlreiche mittlere und kleinere Betriebe angesiedelt.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.