Wahlen und Abstimmungen

In diesem Bereich erhalten Sie Informationen zu Wahlen/Abstimmungen und den Ergebnissen.

***AKTUELL***
Briefwahlunterlagen
können HIER elektronisch beantragt werden!

Bundestagswahl 2021

Die Bundestagswahl 2021 findet am Sonntag, den 26. September 2021, statt.

Weitere Informationen zur Briefwahl

Die Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl am 26. September 2021 wurden bereits zugesandt.

Aus infektiologischen Gründen dürfte sich für viele Betroffene die Briefwahl anbieten. Diese kann kontaktlos erfolgen. Die Briefwahlunterlagen können elektronisch, über den QR-Code der Wahlbenachrichtigung oder per E-Mail bei der Stadt Delbrück beantragt werden.

Daneben ist auch eine schriftliche Antragstellung (z.B. durch das Ausfüllen der Rückseite der Wahlbenachrichtigung) möglich. Nach Erhalt können die Briefwahlunterlagen zu Hause ausgefüllt werden und unentgeltlich per Post an die Stadt Delbrück zurückgesandt oder in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden.

Daneben können Briefwahlunterlagen im Rathaus, Lange Str. 45, im Erdgeschoss während der Öffnungszeiten des Bürgerbüros abgeholt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit, direkt im Rathaus, Lange Str. 45, zu wählen. Besucher*innen des Rathauses müssen die AHA-Regeln einhalten und eine medizinische Maske oder FFP2-Maske tragen.

Eine telefonische Beantragung der Briefwahlunterlagen ist nicht möglich.

Termin für die Abgabe der Briefwahlunterlagen:
Die Wahlbriefe sollten spätestens am Donnerstag, den 23. September 2021, zur Post gegeben werden. Im Übrigen können Wahlbriefe noch bis zum Wahltag, dem 26. September 2021, um 18 Uhr in den Briefkasten am Rathaus, Lange Str. 45, eingeworfen werden.

Allgemeine Informationen

Informationen für Deutsche im Ausland

Wahlsystem

Wahlkreiseinteilung

Informationen für Wähler*innen im Stimmbezirk Nr. 000017 / Dorfhalle Anreppen

Die ARD wird wie gewohnt in Zusammenarbeit mit dem Kantar Institut über die Bundestagswahl am 26.09.2021 berichten. Die Basis dafür bildet eine Nachwahlerhebung (Exit Poll) am Wahltag durch das Institut. Als einer von 560 Stimmbezirken der repräsen-tativen Stichprobe wurde auch der Stimmbezirk 000017 in der Dorfhalle Anreppen ausgewählt.

Die Wählerinnen und Wähler werden nach der Stimmabgabe durch den Korrespondenten gebeten, einen kurzen Fragebogen auszufüllen. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym. Alle Wähler werden auf dem Fragebogen nach ihrer Wahlentscheidung sowie nach Alter, Geschlecht und Schulabschluss gefragt. Ein Teil der Wähler*innen bekommt einen etwas längeren Fragebogen mit zusätzlichen Fragen zu
soziodemographischen Merkmalen und wahlentscheidenden Aspekten.

Stündlich melden die Korrespondenten telefonisch die Ergebnisse in die Datenzentrale. Auf der Basis dieser Nachwahlerhebung entsteht die 18-Uhr-Prognose, die nach Schließung der Wahllokale in der ARD präsentiert wird. Die Korrespondenten vor Ort sind strikt angewiesen, den Ablauf der Wahl und die Auszählung in keiner Weise zu stören. Nach Schließung der Wahllokale werden die Hochrechnungen auf der Basis bereits vorliegender Stimmbezirksergebnisse erstellt. Dazu werden die Korrespondenten der öffentlichen Auszählung beiwohnen und schnellstmöglich die ausgezählten Ergebnisse ins Studio übermitteln.

Corona-Regeln im Wahllokal

Damit der Wahltag für alle Beteiligten möglichst ohne Ansteckung verläuft, gelten in den Wahlgebäuden und den Wahllokalen folgende Regeln (siehe auch § 3 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO vom 17.08.2021):

Ansteckungsverdächtige: dürfen das Wahlgebäude nicht betreten. Dazu gehören alle Personen, die typische Symptome wie Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geschmacks‐ oder Geruchsverlust aufweisen. In solchen Fällen kann bis zum Freitag, den 24.09.2021, 18 Uhr, Briefwahl beantragt werden, im Falle einer plötzlichen Erkrankung am Wahlwochenende auch noch bis zum Wahlsonntag, 15 Uhr.

Maskenpflicht: Im Wahlgebäude muss mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske oder FFP2-Maske) getragen werden. Von der Maskenpflicht sind Personen ausgenommen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können; das Vorliegen der medizinischen Gründe ist auf Verlangen durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen. Des Weiteren sind Kinder bis zum Schuleintritt von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen. Soweit Kinder vom Schuleintritt bis zum Alter von 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Handdesinfektion: Vor dem Betreten des Wahllokals sollte sich jede Person die Hände desinfizieren. Dafür steht am Eingang des Wahlgebäudes ein Händedesinfektionsspender bereit. Der Behälter sollte – sofern möglich – mit dem Ellenbogen bedient werden und das Desinfektionsmittel mindestens 30 Sekunden auf den Händen verteilt werden.
Mindestabstand: Von den Mitgliedern des Wahlvorstandes und allen anderen Personen im Wahlgebäude muss einen Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden. Nach der Stimmabgabe ist das Wahllokal sofort zu verlassen. Es wird empfohlen, auch das Gebäude des Wahllokales unmittelbar zu verlassen.

Höchstzahl Personen: Der Wahlvorstand ist angehalten, eine größere Anzahl von wählenden Personen im Wahllokal zu vermeiden, um den Abstand von 1,50 Meter gewährleisten zu können. Dabei werden die Größe des Wahllokales und die Anzahl der Wahlzellen berücksichtigt. Der Wählerzugang bzw. –abgang wird durch den Wahlvorstand geleitet.

Lüftung: Der Wahlraum wird durch die Mitglieder des Wahlvorstandes regelmäßig gelüftet.

Schreibstift: Bitte bringen Sie Ihr eigenes Schreibgerät (Kugelschreiber etc.) zum Ankreuzen des Stimmzettels mit. Im Wahllokal werden daneben aber auch Einwegkugelschreiber bereitgehalten.

Als Alternative zum Urnenwahlgang dürfte sich für viele Wähler*innen aus infektiologischen Gründen aber auch die Briefwahl anbieten.

Wahlhelfer*innen

Die Stadt Delbrück sucht für die Bundestagswahl am 26.09.2021 noch ehrenamtliche Wahlhelfer*innen. Voraussetzung für die Einberufung ist die deutsche Staatsangehörigkeit, ein Mindestalter von 18 Jahren sowie ein mindestens dreimonatiger Wohnsitz bzw. gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland. Daneben dürfen Sie nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sein. Für die Unterstützung im Wahllokal wird ein Erfrischungsgeld gezahlt.

Bei Interesse nutzen Sie bitte dieses folgende Bewerbungsformular.
Ihre Wünsche, in welchem Wahllokal und für welche Aufgaben Sie am Wahltag eingesetzt werden möchten, werden nach Möglichkeit berücksichtigt.

Publikationen und Erklärvideos

"JEDE STIMME ZÄHLT!" - Erklärfilm zur Bundestagswahl 2021 in einfacher Sprache

"JEDE STIMME ZÄHLT!" - Erklärfilm zur Bundestagswahl 2021 in Gebärdensprache

Informationen für blinde und sehbehinderte Menschen

Ergebnisse früherer Bundestagswahlen

Landtagswahl 2022

Die Landtagswahl findet am Sonntag, den 15. Mai 2022, statt.

Kommunalwahl 2020

Die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen hat am 13.09.2020 stattgefunden.

Ergebnisse 2020 Stadt Delbrück und Kreis Paderborn

Wahlergebnisse Stadt Delbrück

Wahlergebnisse Kreis Paderborn

NEU: Wahlergebnisse live aus dem Wahlamt
Mit der VoteManager-App können Sie sich über die Wahlergebnisse informieren. Diese App ist zurzeit nur im App Store für iPhone und iPad verfügbar.

Allgemeine Informationen

Stichwahl bei Bürgermeister- und Landratswahlen
Bei der Kommunalwahl 2020 sollte es keine Stichwahl mehr für das Amt des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin und des Landrates/der Landrätin geben. Zu einer Stichwahl kommt es, wenn keiner der Bewerber/Innen im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreicht – also mehr als 50 Prozent der gültigen Stimmen. Im April 2019 hatte der Landtag die Änderung des Wahlrechts beschlossen. Gegen die Abschaffung wurde vor dem Verfassungsgerichtshof in Münster geklagt. Das Gericht hat nun entschieden, dass eine Stichwahl weiterhin durchgeführt werden muss. Diese findet am 27.09.2020 statt.

Wahlprüfungsausschuss

Der Wahlprüfungsausschuss der Stadt Delbrück ist vom Rat gemäß § 40 Absatz 1 Kommunalwahlgesetz (KWahlG) in Verbindung mit § 66 der Kommunalwahlordnung (KWahlO) in seiner ersten Sitzung nach einer Kommunalwahl zu bilden.
Er befasst sich mit den gegen die Kommunalwahl erhobenen Einsprüchen und hat die Gültigkeit der Wahl vorzuprüfen.
Der Wahlprüfungsausschuss macht anschließend dem Rat der Stadt einen konkreten Vorschlag über den zu fassenden Beschluss hinsichtlich der Gültigkeit oder Ungültigkeit der Wahl.

Die Sitzungen der Wahlprüfungsausschüsse finden Sie hier.

Wahlgrundsätze / -berechtigung

Wahlausschuss

Wahlbezirke

Kontakt

Heinz Börnemeier
Fachbereich Zentrale Dienste

Rathaus - Lange Straße 451. ObergeschossRaumnummer17
T05250 / 996-130
E-Mail-AdresseE-Mail senden
mehr erfahren

Brigitte Wecker-Brökelmann
Fachbereich Zentrale Dienste

Rathaus - Lange Straße 451. ObergeschossRaumnummer14
T05250 / 996-132
E-Mail-AdresseE-Mail senden
mehr erfahren

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen