Bauplatzvergabe

Wohnen in den eigenen vier Wänden steht bei den meisten Menschen ganz oben auf der Wunschliste und für viele bedeutet ein liebevoll gestalteter Garten das absolute i-Tüpfelchen. Der erste Schritt zur Verwirklichung ist die Suche nach einem geeigneten Bauplatz. 

Die Stadt Delbrück unterstützt ihre Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch Neubürger durch eine vorausschauende Flächenpolitik. In Delbrück-Mitte und den neun Ortsteilen stellen wir in regelmäßigen Abständen städtische Grundstücke zu günstigen Konditionen für den Bau von Eigenheimen zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen

Wo genau gibt es freie Grundstücke? Was kosten die städtischen Bauplätze?

Informieren Sie sich hier über unser aktuelles Bauplatzangebot. Erfahren Sie Grundsätzliches zur Bebauung und Nutzung, zu den Kaufpreisen und zur Erschließung.

Wie dürfen die städtischen Bauplätze bebaut werden?

Die Festsetzungen für die Bebauung ergeben sich aus dem für das jeweilige Baugebiet geltenden Bebauungsplan.

Gibt es Nutzungsbeschränkungen?

Auf den städtischen Bauplätzen sind ausschließlich Eigenheime zu errichten; Grundstücke für den Mietwohnungsbau werden nicht angeboten. Die Anzahl der Wohnungen wird auf 2 Wohneinheiten je Bauplatz begrenzt.

Was ist ein Eigenheim im Sinne der städtischen Vergaberichtlinien?

Um ein Eigenheim handelt es sich dann, wenn ein Wohngebäude, das ausschließlich dem Wohnen dient, mit nicht mehr als 2 Wohnungen errichtet wird und der Eigentümer sich verpflichtet, in eine Wohnung in diesem Haus erstmals selbst, ggf. auch mit Familienangehörigen, mit Hauptwohnsitz einzuziehen und mindestens 5 Jahre ab tatsächlichem Einzug ständig darin zu wohnen. Sofern sich in dem Wohngebäude 2 Wohnungen befinden, kann eine Wohnung vermietet werden, jedoch erst dann, wenn die andere Wohnung vorher vom Eigentümer bezogen ist. Falls ein Doppelwohnhaus gebaut wird, ist eine Wohnung je Haushälfte zulässig.

Wann muss der städtische Bauplatz bebaut sein?

Der Bauplatz muss innerhalb von 3 Jahren im Rohbau bebaut werden. Falls diese Frist nicht eingehalten wird, ist der Bauplatz an die Stadt Delbrück zurückzugeben. Das unbebaute Grundstück kann nicht freihändig weiterverkauft werden; es besteht nur die Möglichkeit der Rückgabe an die Stadt.

Wann erfolgt der Straßenendausbau?

Die Bauplätze in den Baugebieten sind regelmäßig über neue Erschließungsstraßen, die zunächst als Baustraßen angelegt werden, erreichbar. Der endgültige Straßenausbau erfolgt, wenn die Bebauung im Baugebiet überwiegend abgeschlossen ist; dann wird auch die Straßenbeleuchtung erstellt.

Was kosten die städtischen Bauplätze?

Der Kaufpreis für den Grund und Boden beträgt in

  • Delbrück-Mitte: 50,00 € / m²
  • Boke, Bentfeld, Ostenland und Westenholz: 30,00 € / m²
  • Anreppen, Hagen, Lippling, Schöning und Steinhorst: 28,00 € / m²

Hinzu kommen noch die Verwaltungs- und Vermessungskosten sowie Erschließungs-, Kanalanschluss- und Wasseranschlussbeiträge, die in den einzelnen Gebieten unterschiedlich sind.

Wo erfahre ich alles zur staatlichen Wohnungsbauförderung?

Falls staatliche Wohnungsbaufördergelder in Anspruch genommen werden sollen, erfahren Sie hierzu Näheres bei der Kreisverwaltung Paderborn, Amt für Bauen, Wohnen und Immissionsschutz (siehe unten).

Vergaberichtlinien zum download

Kontakt

Marion Hüser
Fachbereich Zentrale Dienste

Rathaus Lange Straße1. ObergeschossRaumnummer16
T05250 / 996-131
E-Mail-AdresseE-Mail senden
mehr erfahren

Kontakt

Stadt Delbrück
Der Bürgermeister
Lange Straße 45
33129 Delbrück
Tel. 05250 996-0
Fax 05250 996-302
nfstdt-dlbrckd
Kontaktformular

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
08:30 – 12:30 Uhr
Montag - Mittwoch
14:00 – 16:30 Uhr
Donnerstag
14:00 – 18:00 Uhr

Weitere Öffnungszeiten

 
Wappen der Stadt Delbrück, zehn Orte, eine Stadt.
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen