City DashboardEtwas melden

Gesunde Kommune

„Gesunde Kommune“ ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn und des KreisSportBundes Paderborn. Unterstützt wird das Vorhaben durch die Techniker Krankenkasse.

Die eigene Gesundheit ist ein Gut, das niemand missen mag. Viele Faktoren haben einen Einfluss auf unsere Gesundheit und das von den Kinderschuhen bis ins hohe Alter. So können wir mit unserem Handeln aktiv einen wesentlichen Beitrag zur eigenen Gesundheit leisten. Dazu gehört aber auch eine positive Umgebung, in der wir leben und arbeiten.

Das Projekt „Gesunde Kommune“ knüpft an diese Punkte an und befasst sich mit dem Thema Gesundheitsförderung in all seinen Facetten. Gemeinsam mit den teilnehmenden Städten und Gemeinden im Kreis Paderborn wird ein auf die Region zugeschnittenes Konzept entwickelt und umgesetzt, um die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen hier vor Ort zu erhalten und zu fördern.

Machen Sie sich gemeinsam mit uns auf den Weg in eine gesunde Zukunft!

Quelle: KreisSportBund Paderborn e.V.

"Gesunde" Projekte in der Stadt Delbrück:

Bärenstarke Zähne – Kreativwettbewerb zum Thema ‚Zahngesundheit‘

(v. l.) Manuel Tegethoff (Stadt Delbrück, Fachbereich Bildung/Sport/Kultur), Lina Kemper (KSB Paderborn, Projekt “Gesunde Kommune”), Lisa Frintrup (KSB Paderborn, Vorstand) und Bürgermeister Werner Peitz freuen sich auf viele kreative Einsendungen zum Thema Zahngesundheit.  
(v. l.) Manuel Tegethoff (Stadt Delbrück, Fachbereich Bildung/Sport/Kultur), Lina Kemper (KSB Paderborn, Projekt “Gesunde Kommune”), Lisa Frintrup (KSB Paderborn, Vorstand) und Bürgermeister Werner Peitz freuen sich auf viele kreative Einsendungen zum Thema Zahngesundheit.

Die Stadt Delbrück und das Projektteam der Gesunden Kommune starten einen Kreativwettbewerb zum Thema Zahngesundheit. Das Projekt Gesunde Kommune ist eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes (KSB) Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK). Unter dem Motto „Bärenstarke Kinderzähne“ haben alle angehenden Schulkinder sowie Erstklässlerinnen und Erstklässler in Delbrück die Möglichkeit, vom 09.05.2022 bis zum 06.06.2022 ein Foto ihres Kunstwerks auf der Homepage des KSB Paderborn hochzuladen. Es kann gepinselt, gemalt und gebastelt werden – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Eine Jury wählt aus den eingereichten Kunstwerken 50 aus und vergibt tolle Preise rund um das Thema Zahngesundheit. Diese werden mit freundlicher Unterstützung von der Delbrücker Zahnärzteschaft (Zahnärzte Delbrück, Zahnarztpraxis Dirk Drohsel, Zahnarztpraxis Dr. Magid und Zahnarztpraxis Ute Sauer) zur Verfügung gestellt.
„Wir freuen uns, das Thema Zahngesundheit wieder stärker in den Fokus zu rücken. Indem die Kinder sich kreativ mit dem Thema auseinandersetzen, finden Zahnbürste und Sanduhr automatisch Einzug in den Alltag der Kinder und ihrer Familien“, äußert sich Bürgermeister Werner Peitz. „Es ging uns primär darum, ein möglichst niedrigschwelliges Angebot zu schaffen, welches alle Kinder verstehen und umsetzen können. Dabei geht es vor allem darum, sich auf eine kreative Art und Weise mit dem Thema zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin und Projektmitarbeiterin Lina Kemper die Entstehung der Idee.
Die Gewinnerinnen und Gewinner können sich außerdem darauf freuen, ihr Kunstwerk auf der Homepage der Stadt Delbrück und des KSB Paderborn zu finden. Dort werden die tollen Ideen der Kinder veröffentlicht. Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier und auch auf der Homepage des KSB Paderborn www.ksb-paderborn.de.

Delbrücker Stadtrallye "Klein und Groß erleben ein Abenteuer"

Freuen sich auf die Delbrücker Stadtrallye: (v. l.) Bürgermeister Werner Peitz, Linus, Tim, Jan-Hendrik und Diethelm Krause (Präsident Kreissportbund Paderborn) (vorne) Katharina Voth (Gesunde Kommune) 
Freuen sich auf die Delbrücker Stadtrallye: (v. l.) Bürgermeister Werner Peitz, Linus, Tim, Jan-Hendrik und Diethelm Krause (Präsident Kreissportbund Paderborn)
(vorne) Katharina Voth (Gesunde Kommune)

Der Frühling steht in den Startlöchern und passend dazu gibt es ein neues Bewegungsangebot: Die Delbrücker Stadtrallye „Klein und Groß erleben ein Abenteuer“ richtet sich an Kinder und Familien in der Stadt Delbrück und wurde in Zusammenarbeit mit dem KreisSportBund Paderborn, im Rahmen des Projektes „Gesunde Kommune“, und der Stadt Delbrück“, konzipiert. Das Projekt „Gesunde Kommune“ ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn und der Techniker Krankenkasse. Eltern, Großeltern und Kinder oder auch Freundesgruppen können nun spielerisch ihren Wohnort näher kennenlernen und wichtige Orte zu Fuß in der Stadt Delbrück entdecken. Ob Rathaus, Stadthalle, die Bücherei, der Kirchplatz, das Hallenbad oder auch der Abenteuerspielplatz am Nordring, um hier nur einige Stationen zu nennen: Die Orte, die bei der Stadtrallye eine Rolle spielen, sind häufig Orte, die im täglichen Leben oft aufgesucht werden. Finanziell wird das Projekt durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert.

Die Stadtrallye gibt es kostenlos als Heft zum Ausfüllen ab sofort im Rathaus, Lange Straße 45, in einer Prospektbox vor dem Rathaus oder auch online zum Download oder auf der Homepage des Kreissportbundes Paderborn (Gesunde Kommune) unter www.ksb-paderborn.de. So ist die Stadtrallye auch nicht an Zeiten gebunden und kann zu jeder Wochen- und Tageszeit durchgeführt werden.
Die Stadtrallye umfasst neun Stationen: Gestartet wird am Rathaus. Dann geht es weiter zur Stadthalle, zum Wiemenkamp, zum historischen Kirchplatz mit der Pfarrkirche St. Johannes Baptist und zur Bücherei. Anschließend geht es weiter zum Alten Markt. Von dort aus zum Musikerheim der Stadtkapelle Delbrück und zum Delbrücker Hallenbad. Als letzte Station ist der Abenteuerspielplatz am Hallenbad anzusteuern, auf dem man sich dann auch richtig austoben kann. Zu allen Stationen sind Fragen zu beantworten, Aufgaben zu erfüllen oder es darf auch mal gemalt werden. Bürgermeister Werner Peitz und Diethelm Krause, Präsident des Kreissportbundes Paderborn, hoffen, dass die Delbrücker Stadtrallye gut angenommen wird. „Wenn alle Stadtrallye-Stationen besucht werden, sind das insgesamt zwei Kilometer, die zurückgelegt worden sind. Also durchaus eine sportliche Leistung für Kinder“, so Katharina Voth, Kindheitspädagogin, Ideengeberin und Organisatorin der Delbrücker Stadtrallye. Die gedruckten Exemplare werden ebenfalls an die Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in der Stadt Delbrück verteilt, um eine möglichst große Zielgruppe erreichen zu können.
„Aufgrund der Fragen und Aufgaben eignet sich die Stadtrallye besonders für Grundschulkinder, da auch Lesekompetenz erforderlich ist. Jüngere Kinder benötigen Hilfe von einem Erwachsenen“, erläutert Katharina Voth weiter.

Urkunde für richtige Entdecker*innen

Auf der Rückseite der Stadtrallye-Broschüre ist eine Entdecker-Urkunde zu finden. Als Höhepunkt können sich die Kinder nach erfolgreicher Teilnahme an der Stadtrallye diese ausschneiden und an der Info im Rathaus, Lange Straße 45, von den Mitarbeiterinnen mit einem Wappen-Stempel der Stadt Delbrück abstempeln und unterschreiben lassen.

Länderspiel - Bewegungsprogramm für Familien und KiTas

Stadt und Stadtsportverband Delbrück sowie die Akteure von „Gesunde Kommune Delbrück“ freuen sich auf den Start eines neuen gemeinsamen Projektes in Delbrück: Länderspiel! Kinder in den Delbrücker Kitas und Familien werden zu einer spielerischen Bewegungsweltreise rund um die Welt eingeladen. „Länderspiel“ ist das Ergebnis aus der Akteurs Befragung des Projektes „Gesunde Kommune“ in Delbrück. „Wir hoffen sehr, dass das Projekt gut von den vielen Kitas in der Stadt Delbrück angenommen wird und sich in den Kita-Alltag einbinden lässt“, freuen sich die Verantwortlichen auf den baldigen Start des Bewegungsprojektes. „Im Anschluss an die Durchführung der Länderspiele erhalten die pädagogischen Fachkräfte und Eltern Material, um die Reise individuell zu wiederholen und hoffentlich fortzuführen“, so die Verantwortlichen weiter.

Zum Projekt:
„Länderspiel“ soll einen Impuls setzen, wie Bewegung in den Alltag der Kinder integriert werden kann und dabei gleichzeitig die verschiedensten Länder der Welt kennengelernt werden können. Deutschland –hier wird die wunderschöne Nord- und Ostsee angesprochen und die Kinder legen sich dazu auf den Boden und bewegen Arme und Beine, als wenn sie schwimmen würden- und neun weitere Länder laden zu Bewegungsübungen ein: Dies kann in der Kita, zuhause oder auf dem Spielplatz nebenan; mit der jeweiligen kleinen Geschichte dazu entdecken Kinder ihre Umwelt immer wieder neu und lassen sich auf Bewegungsspiele ein. Das Spannende an der Aktion ist, dass alle Familien angesprochen werden.

Länderspiel zu Hause: Flyer mit Anregungen
Ein Flyer mit Anregungen lädt Familien ein, die nahegelegenen Spielplätze in der Stadt Delbrück gemeinsam mit ihren Kindern neu zu entdecken. Alle Kindertagesstätten der Stadt Delbrück sind herzlich eingeladen, sich aktiv zu beteiligen. Details zur Umsetzung werden individuell mit der jeweiligen Kita abgestimmt“, hofft Lorena Fischer, Integrationsbeauftragte der Stadt Delbrück und Ansprechpartnerin für das Projekt auf gute Resonanz.
Absolventinnen und Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres freuen sich als Übungsleitungen die Aktion tatkräftig zu unterstützen, um so einen Einblick in die Arbeit mit Kindern zu erhalten“, freut sich Stadtsportverbandsvorsitzender Bernhard Hoppe-Biermeyer, über die gelebte Kooperation und Einbeziehung der JSJler*innen in das Bewegungsprojekt. Der Präsident des KreisSportBundes Paderborn e.V., Diethelm Krause, lobt die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Delbrück, dem Stadtsportverband und dem Projekt „Gesunde Kommune“: „Wir freuen uns, dass wir in unserer Pilot-Kommune nun auch konkrete Maßnahmen für die Zielgruppe Kinder von 0 bis 6 Jahren gemeinsam erarbeiten konnten.“ Die Ergebnisse der Akteursbefragung des Projektes „Gesunde Kommune“ in Delbrück gaben den Anlass für die Planung einer solchen Aktion. Kindheitspädagogin Katharina Voth erläutert: „Eines der wesentlichen Ergebnisse, die wir aus der Befragung ziehen konnten, war der Wunsch nach niedrigschwelligen, offenen Bewegungsangeboten für Familien. Dies haben wir bei dem Projekt berücksichtigt.“
Interessierte Kindertagesstätten aus Delbrück (aller Träger) sind herzlich eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Interessierte erhalten bei Lorena Fischer weitere Informationen.

Gemeinsamer Veranstaltungskalender der Delbrücker Familienzentren

Im Herbst 2021 ist in einem engen Austausch zwischen dem Projektteam und den Familienzentren die Idee eines gemeinsamen Veranstaltungskalenders entstanden. Dieser soll dazu dienen, einen Gesamtüberblick über die vorhandenen Angebote der Familienzentren zu haben. Alle fünf Familienzentren in Delbrück haben die Möglichkeit, Termine und Veranstaltungen im digitalen Kalender einzutragen. Die Kindertageseinrichtungen erhalten wiederum einen Lesezugriff. So haben sie einen Überblick über die zahlreichen Angebote vor Ort und können diese an Eltern, Großeltern und Familien ihrer Einrichtung weiterleiten.

Netzwerktreffen "Bewegungsförderung für Jung und Alt" in Delbrück

Das Projektteam der Gesunden Kommune lud am Mittwoch, den 07.09.2022 zu einem Netzwerktreffen zum Thema "Bewegungsförderung für Jung und Alt" in der Kita im Bewegungswerk ein.
Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Räumlichkeiten der Kita erarbeitete das Projektteam gemeinsam mit den Teilnehmenden in einer intensiven Arbeitsphase Schnittstellen in der Bewegungsförderung. Weiterhin wurde ein Blick auf mögliche Projekte in der Zukunft gelegt. Aber auch die Herausforderungen rückten in den Fokus der Diskussionen. Diese wurden im Anschluss mit Getränken und kleinen Häppchen rege weitergeführt.
Eine Übersicht der Ergebnisse des Netzwerktreffens finden Sie hier.

Fahrradsicherheitstrainig für Flüchtlinge

Für die Teilhabe an der Gesellschaft ist die Mobilität eine besondere Voraussetzung. Das Fahrrad ermöglicht den Flüchtlingen mobil zu sein und ihren Aktionsradius zu vergrößern. Die Mobilität führt zu einer verbesserten Integration und das Fahrradfahren bringt dabei noch Spaß. Jedoch ist es für die Geflüchteten häufig schwierig, die deutschen Verkehrsregeln kennenzulernen und somit sicher im Straßenverkehr zu sein.
Aus diesem Grund haben die Stadt Delbrück und der KreisSportBund Paderborn, im Rahmen des Projektes „Gesunde Kommune“, gemeinsam ein Fahrsicherheitstraining für die ukrainischen Flüchtlinge organisiert. Finanziell wird die Aktion durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert und durchgeführt wird das Fahrsicherheitstraining durch die Kreispolizeibehörde Paderborn.
Am Donnerstag, den 14.07.2022 hatten ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Unterkunft im Brinkweg die Möglichkeit, einen Einblick in die verkehrsrechtlichen Aspekte im Straßenverkehr zu erhalten. Im Anschluss wurden praktische Übungen durchgeführt, sodass ein sicherer Umgang mit dem Fahrrad erlernt wurde.
Aufgrund der großen und positiven Resonanz wurde bereits ein zweiter Termin in Zusammenarbeit mit der AWO angeboten. Am 15.09.2022 hatten geflüchtete Frauen die Möglichkeit an einem Fahrradsicherheitstraining an der alten Bettenfabrik teilzunehmen. Geflüchtete Frauen erledigen häufig den Einkauf und viele weitere Erledigungen mit dem Fahrrad. Dabei ist es wichtig, dass sie mit dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr sind, sodass es zu keinen Unfällen kommt.

(v. l.) Michael Eickhoff, Ingrid Sandbothe und Andreas Drost von der Kreispolizeibehörde Paderborn führten mit Hilfe der Dolmetscherin Kseniia Anziserow durch das Fahrradsicherheitstraining, ebenfalls dabei waren die Organisatoren Lorena Fischer (Integrationsbeauftrage der Stadt Delbrück) und Lisa Rose (KreisSportBund Paderborn)

Kontakt

KreisSportBund Paderborn e.V.
Außenstelle Delbrück
Am Pastorsbusch 6
33129 Delbrück
Tel. 05251 68330-13

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.