City DashboardEtwas melden

Heute erster deutschlandweiter Tag der Biotonne

24.05.2023

Aktuelles

weil sie ihren Ehrentag verdient hat

Kreis Paderborn. Der 26. Mai ist in diesem Jahr erstmalig der Tag der Biotonne. Ins Leben gerufen wurde er von den Verbänden der Kompost- und Erdenwirtschaft. Aber warum braucht die Biotonne einen eigenen Ehrentag? Die Antwort ist einfach - weil sie ihn verdient. Mehr als 25 Jahre ist die Biotonne bereits in Paderborn vertreten. Am Tag der Biotonne möchten der A.V.E. – Eigenbetrieb Kreis Paderborn und der Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb Paderborn (ASP) das würdigen.

Bioabfall ist mit rund 10 Millionen Tonnen die größte Abfallfraktion in privaten Haushalten. Sein Beitrag zur Energie- und Ressourcenwende ist bedeutend: Aus Bioabfall gewonnene Komposterde ersetzt in Landwirtschaft und Gartenbau große Mengen an energieintensiv hergestelltem Kunstdünger und verhindert den klimaschädlichen Abbau von Torf. Der Kompost ist ein wichtiger Nährstofflieferant für unsere Landwirte. Sie düngen damit die Felder, auf denen unsere Nahrungsmittel und die Futtermittel unserer Nutztiere wachsen. Kompost verbessert außerdem den Boden. Er speichert zum Beispiel Wasser. So können Feldfrüchte Dürrezeiten besser überstehen. Diese Eigenschaft bringt Kunstdünger nicht mit.
Viele Kompostwerke kompostieren den Bioabfall aber nicht nur, sie vergären ihn auch. Das dadurch entstehende Biogas versorgt viele Haushalte mit Strom und Abwärme. Rund zwei Prozent des Erdgasverbrauchs in Deutschland könnten durch Biogas aus Bananenschalen und anderen Küchenabfällen gedeckt werden. Dafür muss kein Erdgas aus weit entfernen Ländern angeliefert werden.
Dass die Biotonne viel Aufmerksamkeit verdient, das wissen die Entsorgungsgesellschaften in Westfalen schon lange. Seit 2018 gibt es eine Arbeitsgemeinschaft, die regelmäßig tagt. Die Gruppe tauscht sich zu Themen wie Biotonnenkontrolle, Änderungen der Rechtsvorschriften, Öffentlichkeitsarbeit und vieles Weitere rund um die Abfallwirtschaft aus. Denn möglichst sauber sortierten Bioabfall über die Biotonne einzusammeln, das ist in allen Regionen eine Herausforderung.
Die Paderborner Betriebe A.V.E. und ASP wollen die Störstoffquote in den Bioabfällen auf unter 1 % reduzieren. Nach einem ersten Pilotprojekt 2022 in Elsen werden seit diesem Monat in Stadt- und Kreisgebiet Biotonnen kontrolliert. Das volle Potenzial von Bioabfällen ist nur im Falle von sortenreinem Biomüll zu nutzen. Mit den Kontrollen sollen die Bürger*innen sensibilisiert und die Störstoffquote deutlich gesenkt werden.

Redaktion: Abfall- und Entsorgungsbetrieb A.V.E.

Weitere Meldungen

  • 18.07.2024unabhängige Energieberatung am 06.08.

    Am Dienstag, 06.08.2024, beantwortet der Energieberater, Herr Honigmund, von 14:00 bis 18:00 Uhr die Energiefragen der Delbrücker Bürger*innen per Telefon. Der Experte für die Verbraucherzentrale NRW berät unabhängig zu allen Themen der Energieeffizienz – von Gebäudehülle über Technik bis hin zu Erneuerbaren Energien und Förderung. Eine Voranmeldung für die persönliche Beratung am Telefon ist erforderlich. Terminanfragen nimmt Klimaschutzmanager Luis Schorat, unter 05250/996-249 oder Luis.Schorat@delbrueck.de entgegen. Um die Wartezeit bis zum nächsten Energieberatungstermin zu verkürzen, lohnt sich ein Blick auf die Energie-Veranstaltungen auf https://www.verbraucherzentrale.nrw/e-veranstaltungen. Dort gibt es Online-Vorträge, Seminare und Sprechstunden zu bestimmten Schwerpunkt-Themen.
  • 11.07.2024 Ernennung der Ortschronist(innen)en für Anreppen und Bentfeld sowie der Ortsheimatpfleger für Boke und Ostenland

    In der Ratssitzung im Juli 2024, wurden vom Rat der Stadt Delbrück je zwei neue Ortschronist(innen)en sowie Ortsheimatpfleger in ihren Ämtern bestätigt. Als Ortschronist*in begrüßte Bürgermeister Werner Peitz für Anreppen Rita Witte und für Bentfeld Heinz Heisener sowie als Ortsheimatpfleger für Boke Roman Klaus und für Ostenland Wolfgang Hansjürgens. Peitz dankte ihnen, dass sie sich für ihren Ort ehrenamtlich einbringen, da gerade diese Tätigkeiten mit vielen ehrenamtlichen Stunden verbunden sind.
    Meldung lesen
  • 05.07.2024 Ehrennadel in Gold mit Diamant an Josef Schäfermeier und Franz Klinkemeier verliehen

    Die Stadt Delbrück hat zwei ihrer verdienten Bürger für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Herr Josef Schäfermeier und Herr Franz Klinkemeier wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Ratssitzung am 04. Juli 2024 mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant geehrt. Die Ehrennadel soll den Dank und die Anerkennung für außergewöhnliches oder langjähriges ehrenamtliches Engagement auf kommunalem, kulturellem, wirtschaftlichem, technischem, sportlichem oder caritativem Gebiet sowie besonderen sozialen Einsatz zum Ausdruck bringen. Insbesondere sollen hiermit Menschen ausgezeichnet werden, die sich meist im Verborgenen für andere einsetzen, ihnen helfen und sie unterstützen.
    Meldung lesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Mediendatenbank destination.one). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.