Bewilligt:

11.09.2020

30 Ruhebänke in allen 10 Ortsteilen

v.l.n.r.: Matthias Lürbke, Erster Vorsitzender LAG, und Bürgermeister Werner Peitz bei der Vertragsunterzeichnung. 
v.l.n.r.: Matthias Lürbke, Erster Vorsitzender LAG, und Bürgermeister Werner Peitz bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Stadt Delbrück hat Grund zur Freude: Nachdem der Förderantrag für das Projekt „Ruhebänke an Begegnungsorten in allen zehn Ortsteilen der Stadt Delbrück“ Ende Juli eingereicht wurde, hat die Verwaltung bereits vier Wochen später grünes Licht erhalten, so dass nun umgehend die Bestellung der 30 Ruhebänke, die vorwiegend auf allen zehn Delbrücker Friedhöfen aufgestellt werden sollen, erfolgen kann.
Die Fördergelder (Kleinprojekt-Fördergelder) stammen aus der „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“, kurz GAK, finanziert durch die Bundesrepublik, dem Land NRW und unter der Beteiligung der Lokalen Aktionsgruppe Lippe-Möhnesee e.V. „Ich freue mich sehr, dass auch dieses Förderprojekt so schnell in die Umsetzung geht und noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann“, so Bürgermeister Werner Peitz. Den Förderbescheid in Höhe von rund 16.000 EURO, die Summe entspricht 80 Prozent der Anschaffungskosten, erhielt die Stadt Delbrück in dieser Woche von der Bezirksregierung Arnsberg.
Für die Inanspruchnahme der Fördergelder war auch die Unterzeichnung eines sogenannten „Weiterleitungsvertrages“ erforderlich. Dieser wurde von Bürgermeister Werner Peitz und dem Vorsitzenden der Lokalen Aktionsgruppe Lippe-Möhnesee e.V., Matthias Lürbke, unterschrieben, so dass alle Förderkonditionen erfüllt sind und mit der Umsetzung direkt begonnen werden kann.
„Mit der Anschaffung wird das Ziel verfolgt, Sitzgelegenheiten auf Friedhöfen zu schaffen. Dies ist uns sehr wichtig, denn die Bänke schaffen ein Angebot, sich zu setzen, auszuruhen und auch mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen. Insbesondere für ältere und kranke Besucher sind Sitzmöglichkeiten zum Pausieren entscheidend, da sie teilweise weite Wege auf der Friedhofsanlage zurücklegen. Die Ausstattung der Bank mit einer Rückenlehne ist daher ebenso sinnvoll“, freut sich Bürgermeister Werner Peitz über das bevorstehende Projekt.
Abhängig von der Lieferzeit des Herstellers sollen die Bänke voraussichtlich bereits im Herbst aufgestellt werden.

Weitere Meldungen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen