Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 11. Oktober 2012

Breitbandversorgung für Lippling, Schöning und Steinhorst bewilligt!

Innere Navigation

v.l.: Projektleiter Reinhard Lübbers, Bürgermeister Werner Peitz, Regierungsvizepräsident Bernd Wesemeyer und Wilfried Plöger (Bezirksregierung Detmold)
v.l.: Projektleiter Reinhard Lübbers, Bürgermeister Werner Peitz, Regierungsvizepräsident Bernd Wesemeyer und Wilfried Plöger (Bezirksregierung Detmold) bei der Überreichung der Förderbescheide für Lippling, Schöning und Steinhorst

Für den Breitbandausbau in den Ortsteilen Lippling, Schöning und Steinhorst erhält die Stadt Delbrück eine Fördersumme von 260.381 Euro, weitere 86.794 EUR bringt die Stadt Delbrück selbst auf. Regierungsvizepräsident Bernd Wesemeyer übergab nun den Bewilligungsbescheid an Bürgermeister Werner Peitz und Projektleiter Reinhard Lübbers. "Die Stadt Delbrück ist in diesem Jahr die erste Kommune in Ostwestfalen-Lippe, die eine Breitbandförderung erhält", freute sich Bernd Wesemeyer. Der Breitbandausbau soll noch in diesem Jahr beginnen und Ende 2013 abgeschlossen sein. Nach dem Ausbau sollen Übertragungsraten bis zu 16 MBit/s möglich sein, wobei auch VDSL-Anschlüsse mit bis zu 50 MBit/s geschaltet werden können. "Wir sind natürlich sehr glücklich, dass nun unser ehrgeizig gesetztes Ziel, mittels Fördergelder alle 10 Ortsteile an eine zukunftsfähige Internetversorgung anzubinden, erreicht wurde. Gleichzeitig dürfen wir aber auch ein wenig Stolz darauf sein, dass uns das als erste Kommune in OWL gelungen ist", so Bürgermeister Werner Peitz.

Im Vorfeld hatte eine Befragung ergeben, dass 94 Prozent der 1.371 Haushalte in den drei Ortsteilen keine ausreichende Internetanbindung besitzen. Nach einer Abfrage bei den Netzbetreibern war keiner bereit, den Breitbandausbau für die drei Ortsteile der Stadt Delbrück ohne öffentliche Zuschüsse durchzuführen. Die Deutsche Telekom machte bei der öffentlichen Ausschreibung das wirtschaftlichste Angebot.

Gefördert wird die Wirtschaftlichkeitslücke, die ein Netzbetreiber benötigt, um den Ausbau wirtschaftlich gestalten zu können. Es werden 75 Prozent der Wirtschaftlichkeitslücke bis maximal 180.000 Euro je Ortsteil gefördert. Die Gesamtfördersumme von 260.381 Euro setzt sich zusammen aus Mitteln der Europäischen Union in Höhe von 121.511 Euro, 83.322 Euro Bundesmittel und 55.548 Euro Landesmittel.

Die drei Ortsteile werden in folgendem Umfang gefördert:

                                   Wirtschaftlichkeitslücke       75 Prozent Zuwendung

Lippling                                 109.506 Euro                       82,129,50 Euro

Schöning                               115.319 Euro                       86.489,25 Euro

Steinhorst                              122.350 Euro                       91.762,50 Euro

Summe                                  347.175 Euro                     260.381,25 Euro

 

Bereits in 2010 und 2011 wurde der Breitbandausbau in den Ortsteilen Ostenland, Westenholz, Anreppen, Bentfeld, Boke und Hagen mit einem Gesamtvolumen von rund 686.000 Euro gefördert. Mit dem Ausbau in den Ortteilen Lippling, Schöning und Steinhorst erhalten auch die restlichen bisher unterversorgten Ortsteile der Stadt Delbrück eine leistungsfähige Breitbandanbindung. Seit 2009 wurden bisher für Ostwestfalen-Lippe Fördermittel in Höhe von 9,3 Millionen Euro zum Breitbandausbau zur Verfügung gestellt.






Ende Inhalt