Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

DSL-Breitbandausbau in Delbrück geht in die nächste Runde: Anreppen, Bentfeld, Boke und Hagen sind Anfang Oktober am Netz

Untermneü

Nachricht aus dem ARCHIV vom 28. Juni 2012

DSL-Breitbandausbau in Delbrück geht in die nächste Runde: Anreppen, Bentfeld, Boke und Hagen sind Anfang Oktober am Netz

Innere Navigation

Plakat
hier gelangen Sie direkt zum Infoportal der Deutschen Telekom!

Delbrück. Der DSL-Breitbandausbau im Delbrücker Land geht gut voran: Nachdem bereits im letzten Jahr Ostenland und Westenholz eine neue Breitband-DSL-Versorgung bekamen, wird seit diesem Frühjahr auch in Anreppen, Bentfeld, Boke und Hagen fleißig gebuddelt. "Die Bauarbeiten liegen gut im Plan. Die Deutsche Telekom, die die Ausbaumaßnahmen durchführt, rechnet damit, dass in allen vier Ortsteilen Anfang Oktober die schnellen Internetverbindungen verfügbar sein werden", sagt Reinhard Lübbers, Projektleiter für den Breitbandausbau der Stadt Delbrück.

Die Deutsche Telekom hat ein Info-Portal zum Breitbandausbau eingerichtet. Unter www.telekom.de/schneller kann man nach seinem Ortsteil suchen und erfährt zum Beispiel den geplanten Fertigstellungstermin. Für Anreppen, Bentfeld, Boke und Hagen ist dort jeweils der vierte Oktober 2012 als geplanter Inbetriebnahme-Termin angegeben. Gegebenenfalls wird es in diesen Ortsteilen auch eine Info-Veranstaltung der Deutschen Telekom geben, Termine hierfür stehen aber noch nicht fest.

Mit dem Projektverlauf kann die Stadt Delbrück bisher sehr zufrieden sein. Innerhalb von zwei Jahren wurden sechs Ortsteile mit Breitbandanschlüssen versorgt. Nimmt man Delbrück-Mitte, das schon vorher gut versorgt war hinzu, werden ab Oktober diesen Jahres dann sieben von zehn Ortsteilen über echte Breitband-Infrastrukturen verfügen, dies betrifft circa 85 Prozent der Einwohner.

"Das ist schon eine sehr gute Entwicklung, aber natürlich wollen wir jetzt auch für Lippling, Schöning und Steinhorst die Versorgung verbessern. Einen entsprechenden Förderantrag haben wir bereits Anfang 2012 bei der Bezirksregierung in Detmold eingereicht", sagt Bürgermeister Werner Peitz. "Auf Grund der Auflösung des Landtages wurde aber bis heute kein rechtskräftiger Haushalt für NRW für das Jahr 2012 verabschiedet, so dass Fördermittel für einen DSL-Ausbau derzeit nicht bereit stehen. Wir hoffen, dass dies nach den erfolgten Neuwahlen nun schnellstmöglich nachgeholt wird, so dass der Breitbandausbau nicht weiter ins Stocken gerät. Mit der Deutschen Telekom wurde jedenfalls schon vereinbart, dass ihre Angebote zum Breitbandausbau für Lippling, Schöning und Steinhorst noch eine Weile ihre Gültigkeit behalten", so Peitz weiter.

Klar ist, dass der Breitbandausbau für Lippling, Schöning und Steinhorst für die Stadt Delbrück etwas teurer wird, als in den bisherigen Ortsteilen, denn das Land NRW hat leider die Förderung des Breitbandausbaus von 90 auf 75 Prozent gekürzt. "Dieser Mehraufwand muss im Haushalt 2013 eingeplant werden, damit eine Umsetzung stattfinden kann. Ziel ist nach wie vor, alle zehn Delbrücker Ortsteile mit DSL zu versorgen", so Bürgermeister Werner Peitz.

"Für die Stadt Delbrück ist das eine echte Förderung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes. Sowohl für junge Familien, die ein neues Eigenheim planen oder in einen Ortsteil ziehen möchten, als auch für Unternehmen vor Ort gilt immer häufiger: Steht schnelles Internet am gewünschten Standort nicht zur Verfügung, macht man einen Bogen um diese Orte. Dieser Entwicklung tragen wir mit dem Breitbandausbau im gesamten Stadtgebiet von Delbrück Rechnung", weiß Projektleiter Reinhard Lübbers.






Ende Inhalt