Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 07. Mai 2010

DSL-Ausbau für Delbrück

Innere Navigation

Bürgermeister Werner Peitz und Reinhard Lübbers (Stadt Delbrück) bei der Auswertung der Fragebögen.
Bürgermeister Werner Peitz und Reinhard Lübbers (Stadt Delbrück) bei der Auswertung der Fragebögen.

Delbrück (rol). Mittels einer Fragebogenaktion bei den Bürgerinnen und Bürgern in den Ortsteilen Boke, Hagen, Ostenland und Westenholz, wurde eine Marktanalyse zwecks Auskunft über den derzeitigen Internet-Breitbandanschluss erstellt. Bei der Analyse ging es vor allem darum zu erfassen, über welche Bandbreite die Bürgerinnen und Bürger der Delbrücker Ortsteile derzeit tatsächlich verfügen und ob ihnen die Versorgung ausreicht oder nicht. Die Fragebogenaktion ist nun abgeschlossen und über 1.100 Haushalte haben sich an dieser Aktion beteiligt. "Über die große Resonanz haben wir uns sehr gefreut und sie zeigt auch das große Interesse und den hohen Bedarf an dieser Technik.", so Werner Peitz, Bürgermeister.

Zeitgleich hat die Delbrücker Stadtverwaltung Gespräche mit verschiedenen Netzbetreibern geführt. Diese haben durchaus Interesse an einem Breitbandausbau in den Delbrücker Ortsteilen signalisiert.
Das Projekt basiert auf einer Förderrichtlinie des Landes NRW. Auch der Fragebogen wurde auf diese Förderrichtlinie abgestimmt.
Um öffentliche Fördermittel für den Ausbau des Breitbandnetzes zu erhalten, sind weitere Vorgehensschritte einzuhalten.
Nach der Fragebogenaktion und der Marktanalyse folgt nun der nächste Schritt: Die verschiedenen Netzbetreiber werden offiziell um Auskunft gebeten, ob sie bereit sind, einen Breitbandanschluss in den genannten Delbrücker Ortsteilen auch ohne öffentliche Zuschüsse herzustellen (siehe Kasten oben links). Für die Beantwortung der Frage haben die Netzbetreiber vier Wochen Zeit. Sollte sich kein Netzbetreiber bereit erklären, ohne öffentliche Zuschüsse den Breitbandausbau durchzuführen, schließt sich eine öffentliche Ausschreibung über einen Zeitraum von acht Wochen an.
Der Stadt Delbrück ist es wichtig, den Breitbandausbau in den Ortsteilen so schnell wie möglich umzusetzen. Die Wohn- und die Standortqualität soll wesentlich durch den Ausbau des Breitbandnetzes gestärkt werden. Mit einem Breitbandausbau in Boke, Hagen, Ostenland und Westenholz würden ca. 11.600 Einwohner und sechs Gewerbegebiete angeschlossen.
Auch in allen anderen Delbrücker Ortsteilen wird nun zeitnah mit der Marktanalyse begonnen. "Unser Ziel ist es, alle Ortsteile schnellstmöglich mit einem schnellen und nachhaltigen Internetzugriff zu versorgen. Dafür setzen wir uns mit ganzer Kraft ein. Doch wir können nichts versprechen, da auch die Stadt Delbrück auf die Genehmigung von Fördermitteln zur Realisierung angewiesen ist", so W. Peitz. Die Vorgehensweise dazu wird aufgrund der Förderrichtlinien des Landes NRW immer gleich sein und mit dem Fragebogen beginnen.
Ansprechpartner für den Breitbandausbau ist Reinhard Lübbers von der Stadt Delbrück, reinhard.luebbers@stadt-delbrueck.de, Telefon 05250 996-136.



Ende Inhalt