Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Familie
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Netzwerk Barrierefreiheit

Innere Navigation

von links: Kerstin Weitemeier, Peter Teschner, Heiner und Helga Lübbers, Rita Köllner
von links: Kerstin Weitemeier, Peter Teschner, Heiner und Helga Lübbers, Rita Köllner

Auf Initiative von Peter Teschner, Sprecher des Seniorenbeirates der Stadt Delbrück, haben sich Menschen aus der Stadt Delbrück dem Thema "Barrierefreiheit" verschrieben. Denn egal ob die Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder mit einem Kinderwagen durch die Innenstadt fahren, oft müssen die gleichen Problemstellen überwunden werden. Dazu kommen aber auch Seh- oder Hörbehinderungen, die bei der zukünftigen Stadtentwicklung und Innenstadtgestaltung berücksichtig werden müssen. Neben Helga Lübbers, OWL Blickkontakte, Kerstin Weitemeier, Geschäftsführerin "Der Paritätische", und Matthias Beine ist nun auch die Stadt Delbrück mit der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen, Rita Köllner, dem Netzwerk Barrierefreiheit angeschlossen.


Ziel des Netzwerkes ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit über die Schwierigkeiten, die Menschen mit Behinderungen in ihrem Alltag erleben. Darüber hinaus wollen sie pragmatische Lösungen aufzeigen, die oftmals keine oder nur geringe zusätzlichen Kosten verursachen, wenn sie dann frühzeitig in der Planung Berücksichtigung finden.



"Vergleichbare Problemstellung mit Ideen gelöst"

Artikel Stadtpost 08.11.2012


"Netzwerk Barrierefreiheit" stellt die Ergebnisse aus der Stadtbegehung im Herbst 2011 vor

Artikel vom 16.10.2012


"Netzwerk Barrierefreiheit Delbrück" führt Stadtbegehung durch

Artikel vom 23.10.2011



Ende Inhalt