Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Radtour
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. Mai 2013

Elektrisch Mobil - erste Ladesäule für E-Bikes in Delbrück

Innere Navigation

Mike Süggeler (E.ON Westfalen Weser), Bernd Strunz (Bernhard Strunz GmbH) und Bürgermeister Werner Peitz an der neuen E-Tankstelle am Wiemenkamp. Es fehlt Giovanni Vivoli (Pizzeria No.1)
Mike Süggeler (E.ON Westfalen Weser), Bernd Strunz (Bernhard Strunz GmbH) und Bürgermeister Werner Peitz an der neuen E-Tankstelle am Wiemenkamp. Es fehlt Giovanni Vivoli (Pizzeria No.1)

Delbrück. Ihr Angebot für Fahrradfahrer hat die Stadt Delbrück mit einem speziellen Angebot für Elektrofahrradfahrer erweitert. Pünktlich zum Stadt- und Spargelfest am 25. und 26. Mai ist eine Stromtankstelle für E-Bikes und Pedelecs an zentraler Stelle direkt auf dem Delbrücker Wiemenkamp in der Nähe des Bouleplatzes installiert worden. Damit ist die Stadt dem Wunsch vieler Besucher nachgekommen, die während ihres Aufenthaltes in der Stadt nach einer Möglichkeit gesucht hatten, den Akku ihres Elektrofahrrads aufzuladen.

"Mit der Ladesäule möchte die Stadt Delbrück, die stetig wachsende Zielgruppe der Elektro-Fahrradfahrer Rechnung tragen. Weitere Ladesäulen sind in der Planung", so Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz. Bis zu drei Fahrräder können zeitgleich an der Ladestation "tanken". Bereits nach rund einer Stunde Aufladezeit ist ein Akku wieder für eine Fahrtstrecke von mehr als 20 Kilometer fahrbereit.

Ricarda Bade, Tourismusbeauftragte der Stadt Delbrück nannte ein weiteres Plus des neuen Angebots: "Es ist uns gelungen, das Aufladen der Akkus kostenlos unseren Bürgern und Besuchern anbieten zu können. Damit unterscheiden wir uns von vielen anderen Städten in der Region." Durch das neue Angebot soll die Attraktivität der Stadt für die Bürger aus den Ortsteilen und Gästen aus dem Umland gesteigert werden. Während der Akku des Elektrofahrrads auflädt, gibt es genügend Gelegenheit die Einkaufsstadt mit ihrer Gastronomie zu besuchen.

Gebaut wurde die "Stromtankstelle für Fahrräder" von den technischen Auszubildenden vom regionalen Netzbetreiber E.ON Westfalen Weser. In einer Projektarbeit haben die zwei Elektroniker für Betriebstechnik eine einfach zu bedienende Ladestation als Prototyp entwickelt, gebaut und angeschlossen. In Delbrück wird die "Stromtankstelle für Fahrräder" jetzt seine Tauglichkeit unter Beweis stellen. "Mit dem Projekt leisten wir einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität und unterstreichen damit, die jahrelange Partnerschaft mit der Stadt Delbrück", so Mike Süggeler, Kommunalbetreuer E.ON Westfalen Weser.

Wer die Ladesäule nutzen möchte, benötigt lediglich einen Schlüssel, der gegen ein Pfand von 10 Euro im Fahrradgeschäft Strunz, in der Pizzeria No.1 sowie im Rathaus der Stadt geliehen werden kann. Wer regelmäßig mit dem Fahrrad in die Stadt Delbrück kommt, kann den Schlüssel auch für einen längeren Zeitraum nutzen und somit jederzeit kostenlos auftanken. Sollte sich die Ladestation bewähren, wird überlegt, in den Ortsteilen ähnliche Möglichkeiten zu schaffen.

Hier können die Schlüssel zum Laden der Batterie ausgeliehen werden:

Fahrradgeschäft Strunz:

  • montags bis freitags von 07.30 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 18.30 Uhr
  • samstags von 07.30 bis 13.00 Uhr

Pizzeria No.1:

  • montags bis freitags von 11.30 bis 14.00 Uhr und ab 17.00 Uhr
  • samstags und sonntags ab 11.30 Uhr

Rathaus der Stadt Delbrück, Marktstr.6:

  • montags bis freitags von 08.30 bis 12.30 Uhr
  • montags bis mittwochs von 14.00 bis 16.30 Uhr
  • donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr


Ende Inhalt