Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Radtour
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 21. Juli 2011

Ausstellung "KUNSTFRONTATION" im Rathaus Delbrück

Innere Navigation

Emell Gök Che (Kunstlehrerin am Gymnasium Delbrück), Bürgermeister Werner Peitz, Stefan Gringard (Schulleiter Gymnasium Delbrück) und die KünstlerInnen der Klassen sechs und acht des Gymnasiums Delbrück eröffneten die Ausstellung „Kunstfrontation“ im Rathaus Delbrück.
Emell Gök Che (Kunstlehrerin am Gymnasium Delbrück), Bürgermeister Werner Peitz, Stefan Gringard (Schulleiter Gymnasium Delbrück) und die KünstlerInnen der Klassen sechs und acht des Gymnasiums Delbrück eröffneten die Ausstellung „Kunstfrontation“ im Rathaus Delbrück.

Delbrück. Die Klassen sechs und acht des städtischen Gymnasiums Delbrück setzten sich künstlerisch, unter der Leitung der Paderborner Künstlerin und Kunstlehrerin Emell Gök Che, mit dem Thema Islam auseinander. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Ausstellung vom 19. Juli bis 6. August im Rathaus der Stadt Delbrück gezeigt. Im Rahmen der Eröffnungsfeier stellte Bürgermeister Werner Peitz noch einmal heraus, dass Integration in der Stadt Delbrück, aber natürlich auch in ganz Deutschland, nur über das gegenseitige Verstehen und das Kennenlernen der Kulturen möglich ist. Das Ziel dieses Kunstprojektes war es, dass die SchülerInnen Ihre offenen Fragen im Bezug zum Islam künstlerisch zum Ausdruck bringen sollten.

Die SchülerInnen haben an dem Projekt im Fach "Kunst" zwei Monate gearbeitet. Es wurden unterschiedliche Techniken bei der Gestaltung eingesetzt: Malerei, Zeichungen und Druck. "Bewusst haben sich die Schüler für kleinere, zarte Arbeiten entschieden, weil sie sie persönlicher empfanden und der Meinung waren, dass so besser die individuellen offenen Fragen zum Islam zum Ausdruck kommen", so Emell Gök Che, Kunstlehrerin des Gymnasium Delbrück.

Vita von Emell Gök Che

Emell lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin und Designerin in Paderborn und Istanbul und unterrichtet am Gymnasium Delbrück das Fach Kunst.

Geboren als Tochter eines Schneidermeisters und einer Näherin, erlernte Emell früh den Umgang mit Textilien und die Technik des Nähens. Die ersten tragbaren Kleidungsstücke entstanden mit 11 Jahren, mit 17 Jahren präsentierte sie ihre erste Kollektion Geceler im KL 5 in Paderborn.

Während ihres Kunst und Design Studiums arbeitet sie als Choreografin und Fitnesstrainerin, sowie als Stylistin und Fotografin. Emell ist immer auf der Suche nach neuen Wegen, ihren Ideen ein Gesicht zu verleihen. Mit der Zeit hat sich ihr Stil gewandelt und verdichtet. In ihren Arbeiten geht es oft um das Individuum in der Gesellschaft, das zwischen Workaholismus und Einsamkeit lebt und überlebt. Sie bewegt sich als Künstlerin in den Bereichen Malerei/ Zeichnung, Installation und Concept Couture. Als Designerin entwirft sie Interieurs, Kleidung und Möbel. Ihr Ziel ist es stets so viele gute Arbeiten wie möglich zu kreieren. Daher auch ihr Motto "create or die" und "love or leave", dass sie sich als Lebensmotto auf ihre Unterarme hat tätowieren lassen - unwiderruflich und auf ewig.

Das Multitalent und die examinierte Kunstpädagogin setzt sich ferner ehrenamtlich als Bildungsbotschafterin für Integration und Bildung ein, unterstützt junge Musiker und Bands, moderiert Events und gibt Coachings und Seminare zu Themen rund um Kreativität, Style und effizientes Arbeiten durch ausgereifte Raumkonzepte.



Ende Inhalt