Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Radtour
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Acht Wohnmobilstellplätze stehen ab dem 01.11. am Hallenbad zur Verfügung

Innere Navigation

der neue Wohnmobilstellplatz
Ralf Osteresch (Hallenbad Delbrück), Martin Schwarzenberg, Bürgermeister Werner Peitz, Edgar Heidgerken (Fachbereich Bauen und Planen) und Hubert Sprick freuen sich über die neuen Wohnmobilstellplätze in Delbrück

Wohnmobilisten aufgepasst: Mit der Neueröffnung des Delbrücker Hallenbades stehen ab dem 01.11. auch acht Wohnmobilstellplätze im Bereich des Hallenbades zur Verfügung. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit den Stellplätzen den Touristen des Delbrücker Landes einen weiteren Mehrwert bieten können. Die Lage bietet nicht nur den Vorteil, dass unser neu gestaltetes Hallenbad mit genutzt werden kann, sondern ist natürlich auch sehr zentrumsnah und dennoch im Grünen gelegen.", freut sich Bürgermeister Werner Peitz.

Jeder Stellplatz ist 6 x 12 Meter groß und in Schotter angelegt. Es sind zwei Stromsäulen sowie je eine Schmutz- und eine Frischwassersäule vorhanden. Sie sind mit einer Begleitheizung ausgestattet, so dass eine Nutzung auch im Winter möglich ist. Das weniger belastete Schmutzwasser aus Dusche und Waschbecken der Wohnmobile kann bei Bedarf über den vorhandenen Schmutzwasserkanal entsorgt werden. Die Stellplätze werden noch mit einer Hecke eingefasst. Der Bau der Stellplätze kostete rund 80.000 Euro.

 

Verantwortlich für die Abrechnung und den Betrieb der Wohnmobilstellplätze ist das Hallenbad. Hier ist auch die Stellplatzgebühr zu entrichten. Diese beträgt:   Pro Tag : 9,00 Euro

Die Höchstdauer für das Verweilen wird auf 7 Tage pro Besuch begrenzt.


Außenbereich des Hallenbades komplett neugestaltet

Der gesamte rund 3.000 Quadratmeter große Außenbereich des Hallenbades erscheint in einem neuen Bild. Alles ist klarer gegliedert und wirkt großzügiger und einladend. Die Gesamtkosten betragen rund 785.000 Euro.

Künftig stehen 64 statt bisher 45 Parkplätze zur Verfügung. Die Parkplätze sind nicht mehr in Diagonalaufstellung angelegt und liegen mit 2,70 Meter Breite deutlich über dem vorgeschriebenen Maß. Die einzelnen Parkbuchten sind durch dunklere Porphyr-Natursteine markiert. In unmittelbarer Nähe zum Eingang des Hallenbades sind Behindertenparkplätze angelegt. Zudem gibt es zukünftig Stellplätze mit öffentlich geförderten Ladestationen für Elektroautos.

Auf dem Vorplatz entsteht eine Umfahrt / Wendeschleife für Busse.

Zu Baubeginn mussten einige Bäume und Büsche weichen, hierfür werden und wurden bereits neue gepflanzt.

Links neben dem Eingang bieten künftig Bügelständern Platz für 30 Fahrräder.

Geschwungene Natursteinpflasterwege in der Grünanlage sowie zahlreiche Sitzmöglichkeiten auf Rot eingefärbten Betonfertigteilen, farblich abgestimmt zur Fassade des Hallenbades, lassen den Bereich neben dem Hallenbad in einem völlig neuen Bild erscheinen.

Am Nordring ist für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und den Schülerspezialverkehr eine barrierefreie Haltestelle errichtet worden. Diese wurde zu 90 Prozent vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) gefördert. Die Kosten betragen rund 35.000 Euro. Auch ein neuer barrierefreier Fußgängerüberweg mit entsprechender Beleuchtung nach DIN ist entstanden.



Ende Inhalt