Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 30. Juli 2018

Stadt Delbrück bittet Landwirte um Unterstützung bei der Gewässerunterhaltung

Innere Navigation

Ab Mitte August beginnen Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Delbrück im Rahmen der Gewässerunterhaltung mit der Böschungsmahd an Gewässern und Gräben.

Je nach Art der Böschungsbepflanzung ist es erforderlich, die angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen bei der Böschungspflege zu befahren.

Falls es erforderlich ist, Uferrandstreifen, Blühstreifen oder -flächen, Erosionsschutzstreifen, ÖVF-Zwischenfrüchte (ökologische Vorrang-flächen) oder langjährige Flächenstilllegungen am Gewässer für die Pflegemaßnahme zu befahren, muss mindestens drei Tage vor der Maßnahme eine nichtlandwirtschaftliche Tätigkeit (NLT) durch den Flächenbewirtschafter bei der Landwirtschaftskammer angemeldet werden. Mit der Anmeldung ist es in einem Zeitraum von zwei Wochen möglich, die Pflegemaßnahme durchzuführen.

Für die Stadt Delbrück wurde jetzt eine Pflegeliste (Abschnitt 1) mit Lageplänen der betroffenen Gewässer im Internet veröffentlicht. Diese ist unter www.stadt-delbrueck.de einzusehen. Betroffen sind von diesem ersten Pflegeabschnitt Flächen um Delbrück-Mitte und Flächen südlich des Boker Kanals im Bereich Delbrück-Mitte, Anreppen, Bentfeld und Boke.

 

Eine persönliche Benachrichtigung der Bewirtschafter ist nicht möglich, weil nur die Flächenbesitzer bei der Stadt Delbrück bekannt sind, nicht aber die Bewirtschafter. Die Stadt Delbrück bittet daher die Landwirte, sich über die für sie relevanten Flächen zu informierten und für den Planungszeitraum die Beantragung vorzunehmen.

Weitere Informationen erteilt der Bauhof der Stadt Delbrück, Telefon 05250  976650.





Ende Inhalt