Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. Juli 2018

Gymnasium wandert für Neuaufbau der Partnerschule in Peru

Innere Navigation

Gymnasium überreicht Spende an Pater-Meier-Verein

(von links) Uta Hoischen und Claudia Querüber (Projektleitung), Niko Sasse (6d), Jeshua Arras (6b), Luis Regehr (6c), Justus Hinz (6a), Fabienne Beine (6c), Willi Österdiekhoff (Ortsheimatpfleger Ostenland), Bürgermeister Werner Peitz (Vorsitzender des Vereins „Pater Meier“), Maya Thieme (6d), Reinhard Thiele (Geschäftsführer des Vereins „Pater Meier“), (vorne v.l.) Zoe Becker (6a), Diana Yudakov (6d)

 

Einfach - ein kleines Stück gemeinsam Hilfe leisten - dazu machte sich der gesamte Jahrgang 6 des Städtischen Gymnasiums Delbrück mit ca. 110 begeisterten Schülerinnen und Schülern bei strahlendem Sommerwetter bei einer Sponsorenwanderung auf den Weg. Am Ende konnten Uta Hoischen und Claudia Querüber (Projektleiterinnen) mit den Vertretern der Klassen 2217,80 Euro an den Pater-Meier-Verein überreichen.

Mit dem zur Tradition gewordenen Sponsorenlauf von Delbrück nach Boke und zurück hatte sich die Gruppe das Ziel gesetzt, aktiv für die Bildungsmöglichkeiten der Kinder an der Missionsschule in Acarí - im Südwesten des Landes - einzutreten. Die Partnerschule in Peru zählt in jedem Jahr fest auf die Unterstützung aus Deutschland. Doch in diesem Jahr war die Hilfe besonders notwendig: Ein schweres Erdbeben hat das dortige Schulzentrum so schwer beschädigt, dass zum Teil nur noch in Container-Bauten Unterricht aufrechterhalten werden kann. Ursprünglich sollte ab dem Jahr 2018 mit dem Bau eines neuen Gebäudetrakts begonnen werden, um noch weiteren Kindern den Zugang zur Bildung zu ermöglichen. Nun ein herber Rückschlag der Zukunftsvisionen, dadurch dass beschädigte Klassenräume sogar abgerissen werden müssen.

Schon durch eine beeindruckende Bilderpräsentation organisiert von Matthias Strunz und Josef Meier, beide Mitglied des Pater-Meier-Vereins, die im Winter die Schule in Peru besucht hatten, wurde den Schülerinnen und Schülern am Gymnasium Delbrück deutlich, unter welchen Bedingungen in anderen Teilen der Welt gelernt wird. Kaum vorstellbar, dass die Gelder zum Beispiel auch dafür verwendet werden, Instrumente für das Fach Musik anzuschaffen, damit ein praktischer Unterricht stattfinden kann.

Einen gelungenen, abschließenden Rahmen stellte die Übergabe des gesammelten Geldbetrages am Heimatmuseum in Ostenland dar. Ortsheimatpfleger Willi Österdiekhoff konnte den Klassensprecherinnen und Klassensprechern viel aus den eigenen Erinnerungen an Pater Meier - Begründer der Schule in Peru - erzählen und in der Heimatstube die Fotografien aus der aktiven Zeit des aus Ostenland stammenden Missionars zeigen. Bürgermeister Peitz, der Vorsitzende des Vereins, sowie Reinhard Thiele als Geschäftsführer fanden sehr lobende Worte für die ehrenamtlich Aktiven. Sie ermunterten besonders die Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Delbrücks, den Kontakt zur Partnerschule unbedingt weiterzupflegen, um Raum für internationale Begegnung und Solidarität zu schaffen.



Ende Inhalt