Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Heimatverein Delbrück spendet Brunnen für die Delbrücker Innenstadt

Innere Navigation

Heimatverein Delbrück spendet Brunnen für die Delbrücker Innenstadt
Vera und Berna Dinslage (links), Reinhold Hansmeier vom Arbeitskreis Innenstadtgestaltung (zweiter von links), Marcus Maul, Angelika Bochnig und Martinus Förster vom Heimatverein Delbrück sowie Steinmetzmeisterin Diana Kettelgerdes.

Die Stadt Delbrück erhält ihr neues Gesicht: Umfangreiche Bauarbeiten in den Einkaufsstraßen von Delbrück wurden schon abgeschlossen oder befinden sich gerade im Bau. Im Zuge der Umgestaltungsmaßnahmen im Bereich "Thülecke" wurde hier ein Platz mit besonderer Bedeutung geschaffen. Nachdem vor den Häusern der Familie Dinslage, Thülecke 10, bereits ein Sitzrondell aufgebaut wurde, erhält der Platz nun auch einen Brunnen. Gespendet wird dieser vom Heimatverein Delbrück. "Der Heimatverein hat im vergangenen Jahr sein 40jähriges Jubiläum gefeiert. Dieses nehmen wir zum Anlass, der Delbrücker Innenstadt diesen Brunnen zu schenken. Der neue Brunnen soll die Aufenthaltsqualität in der Delbrücker Innenstadt ein kleines Stück bereichern", so Martinus Förster, Vorsitzender des Heimatvereins Delbrück. Einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent der Kosten erhielt der Heimatverein Delbrück durch Gelder des Verfügungsfonds der Stadt Delbrück, der im Rahmen des Innenstadtumbaus eingerichtet wurde.

 

Der Brunnen symbolisiert die Stadt Delbrück mit seinen Ortsteilen. Die Kugel -mit einem Durchmesser von 1.60 Meter- zeigt das Ganze und teilt sich in die 10 Delbrücker Ortsteile auf, ganz nach dem Motto "Delbrück - zehn Orte, eine Stadt. Die Idee und der Entwurf des Brunnens stammt von Steinmetzmeisterin Diana Kettelgerades. "Meine Idee hierbei war, dass die zehn Delbrücker Ortsteile ein Ganzes bilden und zur Stadt Delbrück zusammengewachsen sind. Die Namen der Ortsteile sind den Himmelsrichtungen entsprechend ausgerichtet und in den Brunnenstein gemeißelt", so Diana Kettelgerdes, Mitinhaberin von Kettelgerades Marmor in Delbrück.

Als Material wurde ein Granitstein "Padang hell geschliffen" ausgewählt, Granitgesteine sind besonders gut geeignet, gerade da wo eine hohe Beanspruchung vorliegt, wie im öffentlichen Bereich. Die Kugel hat ein Gewicht von 4,5 Tonnen.

"An einem Brunnen versammeln oder treffen sich gerne Besucher und hoffentlich bald auch unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Es entsteht ein Stück Heimatgefühl, wenn man sich wohl fühlt. Wasser ist der Ursprung allen Lebens und übt seit jeher eine anziehende, aber auch beruhigende Wirkung auf uns Menschen aus. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich der neue Platz mit dem Brunnen zukünftig als Treffpunkt entwickelt und zum Verweilen genutzt wird", so Angelika Bochnig vom Heimatverein Delbrück.

 

Zum Verfügungsfonds:

Die starke verkehrliche Prägung der Innenstadt hat bislang Aufenthaltsqualitäten im öffentlichen Raum verhindert. Eine Platzierung künstlerischer Elemente wie Skulpturen, besondere Leuchten, Brunnen, Bänke oder ähnliches fand kaum statt, hauptsächlich aufgrund nicht zur Verfügung stehender öffentlicher Flächen. Durch die Umgestaltungsmaßnahmen soll dieser Mangel nun behoben werden. Durch die Einrichtung eines Verfügungsfonds werden Privatpersonen, Vereinen, Gewerbetreibenden sowie Grundstückseigentümern Zuschüsse gewährt, um aus eigener Initiative Beiträge zur Gestaltung der Innenstadt zu leisten. Denkbare Elemente sind Skulpturen, Leuchten oder Brunnen. Auch jede weitere sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Raums z. B. mit Stadtmobiliar (Sitzbänke, Spielgeräte, Fahrradständer, Schilder), mit attraktiven Pflanzgefäßen oder die Umsetzung von Lichtkonzepten zur Inszenierung eines Quartiers können mit den Mitteln des Verfügungsfonds gefördert werden.



Ende Inhalt