Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 26. April 2018

Küken des RGZV zu Besuch in den Kitas in Delbrück, Schöning und Ostenland

Innere Navigation

Küken zu Besuch im Kindergarten
Von links: Franz-Egon Christiansmeier, Hermann-Josef Schier, Beata Marzetz und die Kinder des Kindergartens Schöning

Delbrück. Die Kinder des Familienzentrums Purzelbaum, des städtischen Kindergartens Schöning und des katholischen Kindergartens in Ostenland bekamen in den letzten Tagen Besuch von kleinen Küken des Rassegeflügelzuchtvereins Delbrück e.V. (RGZV). Der erste Schriftführer Franz-Egon Christiansmeier und Zuchtwart Hermann.Josef Schier hatten neben den Küken in der Aufzuchtbox auch Küken zum Anfassen und jede Menge Informationen rund um den Verein und die unterschiedlichen Arten von Geflügel im Gepäck. In der Aufzuchtbox waren Küken der Rassen "Breda" und "Marans". Die sehr seltene Rasse "Breda" steht auf der roten Liste. Ihre Merkmale sind die Hornerhöhung auf dem Schnabel, die Federfüße, die Stützfedern oberhalb des Beingelenks sowie der nicht vorhandene Kamm. "Marans sind sehr auslauffreudige große Tiere, die dunkelbraune Eier legen. Jeweils vier Tage konnten die Küken in den Kitas bestaunt und beobachtet werden. Die Aufzuchtboxen, die in den Kindergärten zum Einsatz kamen, haben den Vorteil, dass die Tiere sauber gehalten werden können. Eine Kotwanne sorgt für mehr Hygiene, die Box ist beleuchtet und die Temperaturen sind regelbar und gleichbleibend. Im Familienzentrum Purzelbaum in Delbrück wurde eine Brutmaschine eingesetzt und die Kinder beobachteten neugierig und interessiert das Schlüpfen der Küken. Bei einer Temperatur von 37,8 Grad beträgt die Brutdauer 21 Tage. Die Luftfeuchtigkeit wird im Laufe dieser Zeit von anfänglich 45, bis zum Schlüpfen dann auf 90 bis 95 Prozent erhöht. Vom ersten Anpicken der Schale brauchen die Küken dann noch einen Tag für den Schlupfvorgang. Ziel der Aktivität war unter anderem, die naturwissenschaftliche Bildung der Kinder zu fördern und die naturalistische Intelligenz anzuregen. Neben den naturwissenschaftlichen Vorgängen lernten die Kinder auch, auf die Tiere und ihre Bedürfnisse zu achten und Rücksicht zu nehmen. "Mit dieser Aktion möchten wir den Kindern die Tiere näherbringen. Gerade im Frühling passt das Thema immer sehr gut. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir so auch unseren Verein und das Hobby Geflügelzucht publiker machen können.", erklärt Franz-Egon Christiansmeier.



Ende Inhalt