Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. August 2017

Aktueller Stand der Arbeiten am Hallenbad

Innere Navigation

Bürgermeister Werner Peitz, der Leiter des Hallenbades Ralf Osteresch und Astrid Wölk vom Fachbereich Bauen und Planen der Stadt Delbrück (von links) präsentieren das geplante, neue äußere Erscheinungsbild des Delbrücker Hallenbades.

Hallenbad nimmt neue Formen an – Wiedereröffnung für Frühjahr 2018 geplant

Das seit Sommer letzten Jahres gesperrte und sich in der Sanierung befindliche Hallenbad in Delbrück nimmt so langsam wieder Formen an. Nachdem im Mai die Baugrube wieder aufgefüllt wurde und die Stahlbauarbeiten aufgenommen worden sind, ist langsam zu erkennen, was die Architekten sich für das neue Erscheinungsbild des Bades vorgestellt haben.

Zusätzlich zu dem großen Schwimmbecken und dem kleineren Kinderplanschbecken, welche bereits vor dem Umbau bestanden, ist nun ein neues Kursbecken angebaut worden. Seit April lässt sich erahnen, wie groß das neue Becken nach Fertigstellung sein wird, nachdem die Betonierarbeiten abgeschlossen wurden und die Stahlarbeiten am Flachdach über dem neuen Kursbecken aufgenommen worden sind.

Bereits seit Beginn der Umbaumaßnahme wird sich um die Erneuerung der der gesamten Haustechnik gekümmert: Heizung, Lüftung, Sanitär- und Schwimmbadtechnik, sowie die komplette Elektroinstallation sind nur einige der Arbeiten die in diesem Bereich durchgehend geleistet werden.
Außerdem sind im Kellergeschoss, nach einer umfangreichen Betonsanierung der Decken, Wände und Stützen, zwischenzeitlich sowohl im Alt- als auch im Neubau große Behälter und Anlagenteile eingebracht und installiert worden. Zu nennen wären dabei beispielsweise Rohwasserbehälter, Filter, Lüftungsgeräte, BHKW sowie ein umfangreiches Leitungsnetz für Ver-und Entsorgung genauso wie Anlagen der Wasseraufbereitung.

Wirft man einen Blick auf das große Schwimmbecken, fällt auf, dass dieses seit April einen neuen Beckenkopf besitzt.

Im Juni ist der Teilabriss der "Holzgalerie" im oberen Bereich des Bades in die Wege geleitet worden. Über ein großes Raumgerüst, welches in der Schwimmhalle errichtet wurde, erfolgt nun auch die Demontage der alten Deckenbekleidung samt abgängiger Dämmung und Installation. Anschließend wird es dann für die Malerarbeiten, für die Elektroinstallationen im Deckenbereich und für die Arbeiten an der neuen Deckenkonstruktion in diesem schwer zugänglichen Bereich benötigt.
Sobald die Malerarbeiten beendet sind, wird zwischen den Brettschicht-Dachbindern eine neue helle und vor allem akustisch wirkende Decke montiert.

Nach der Nachverankerung der am Altbau verbleibenden Beton-Fassadenplatten und dem Abbruch der alten Aluminiumfassade (Fenster-Türen-und Fassadenelemente) wurde Ende Juli im Alt-und im Neubau mit der Montage der ersten Elemente der neuen Aluminiumfassade des Umkleidetrakts begonnen. Hierbei handelt es sich um hochisolierende Aluminiumfenster und Aluminium-Vorhangfassaden mit Dreifachverglasung.

In den kommenden Monaten konzentrieren sich die Arbeiten am Bestandsgebäude weiterhin auf den Fortschritt der energetischen Sanierung der Gebäudehülle. Die energetische Sanierung der Außenwände wird durch das Aufbringen einer hochgedämmten Faserzement Vorhangfassade und das Nachdämmen der Wandsockelbereiche erreicht.

Weitere Schritte sind die Anbindung des Kursbeckens an den Bestand, die Fertigstellung des Trapezbleches und die Fassadenarbeiten. Die Stahlbetonaußenwände erhalten ebenfalls eine Faserzement-Vorhangfassade. Die Glasfassaden werden auch hier als Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Aluminium erstellt.

Im Inneren des Gebäudes folgen die Trockenbauarbeiten in den Sanitär- und Nebenräumen und die Fliesenarbeiten im gesamten Gebäude (Alt-und Neubau), genauso wie die weiterhin durchgehend laufende Installation der gesamten Haustechnik im Keller und im Erdgeschoss.

Die Feininstallation der haustechnischen Gewerke und der Einbau der Umkleiden erfolgen erst, wenn die Fußbodenheizung eingebaut, die Estrich- und Fliesenarbeiten beendet und die Malerarbeiten durchgeführt wurden.
Die neuen Sammelumkleiden für die Schulen werden die Farben rot und grau tragen. Im größeren Umkleidebereich der Einzelumkleiden werden die hellgrauen Umkleiden, welche vor dem Umbau eingelagert wurden, wiederverwendet.

Die Stadt Delbrück hat für die Komplettsanierung des Hallenbades 7,14 Millionen Euro im Haushaltsplan eingestellt und bisher rund 6,3 Millionen Euro für Auftragsvergaben ausgegeben.
Die noch zu vergebenden Leistungen für die oben aufgeführten noch anstehenden Arbeiten belaufen sich auf circa 840.000 Euro, wobei weitere Maßnahmen, wie beispielsweise die Gestaltung des Außenbereiches, in Planung sind.

Zeitplantechnisch entsprechen die Arbeiten zurzeit in etwa dessen, was im Vorhinein im Bauzeitenplan kalkuliert worden ist.
Dementsprechend wird mit einer baulichen Fertigstellung im Dezember 2017 gerechnet, sodass Anfang nächsten Jahres mit der Inbetriebnahme, sowie Beprobungen, Testläufen der gesamten Haustechnik, Sachverständigenabnahmen und natürlich der Reinigung und Einrichtung der Gesamtanlage begonnen werden kann.
Laut aktuellem Stand soll das Hallenbad um Ostern 2018 wiedereröffnet werden.



Ende Inhalt