Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 11. Juli 2017

Neue Sprecherin des AK Integration: Lupita Zambrano Montoya

Innere Navigation

Lupita Zambrano Montoya zur Sprecherin des Arbeitskreises Integration gewählt
(von links) Marianne De-Haan, Irene Neh, Brigitte Strunz (Integrationsbeauftrage der Stadt Delbrück), Lupita Zambrano Montoya (neue Sprecherin AK Integration), Silke Effenberger, Aydin Cakir (ehemaliger Sprecher AK Integration), Paula Mathias, Anita Papenheinrich und Angelika Grabosch

Der Arbeitskreis Integration hat mit Lupita Zambrano Montoya eine neue Sprecherin. Sie wurde in der Arbeitskreissitzung am Dienstag, 27. Juni gewählt, nachdem Aydin Cakir aus zeitlichen und persönlichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellte.

Cakir war seit 2016 Sprecher des Arbeitskreises Integration (AK Integration). Mit einem großen Blumenstrauß bedankten sich die Mitglieder des Arbeitskreises für sein großes Engagement und freuten sich, dass er auch zukünftig mit Rat und Hilfe zur Verfügung steht. Lupita Zambrano Montoya stammt aus Mexiko und lebt bereits seit 15 Jahren in Ostenland. Zambrano Montoya ist seit 2016 im AK Integration aktiv.

Aktivposten Aydin Cakir

Aydin Cakir ist bereits seit April 2012 Mitglied des Arbeitskreises Integration und hat viele Projekte sehr engagiert und mit viel persönlichem Einsatz unterstützt und vorangebracht. So war er maßgeblich bei der Organisation des Integrations- und Sportfestes "2in1" beteiligt und hat das Projekt "Delbrück läuft international" mit geleitet. Cakir beteiligte sich ebenfalls jedes Jahr bei der Durchführung der "Weltreise in Delbrück" und hat diese noch im März 2017 beim Landesbüro für soziale Innovation NRW in Düsseldorf als beispielhaftes Projekt für das Thema "Migration" vorgestellt. Unter der Mitwirkung von Aydin Cakir wurde das Projekt "Weltreise in Delbrück" unter die ersten zwölf bei der Ausschreibung um den Engagementpreis NRW 2015 gewählt.



Ende Inhalt