Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 10. Mai 2017

Mitteilung über Härtebereiche des Trinkwassers, verwendete Aufbereitungsstoffe und Auswahl geeigneter Materialien

Innere Navigation

  • Linksymbol Analysen
    des Trinkwassers in Delbrück

Durch Untersuchungen des Chemischen Untersuchungsamtes Ostwestfalen-Lippe wurde aktuell der Härtebereich des Wassers im Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Delbrück ermittelt.

Gemäß § 9 Wasch- u. Reinigungsmittelgesetz wird hiermit den Verbrauchern im Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Delbrück bekanntgegeben, dass das an die Verbraucher abgegebene Trinkwasser in Anreppen und Boke zum Härtebereich "hart" und im übrigen Stadtgebiet zum Härtebereich "mittel" rechnet. Diese Mitteilung ist notwendig, damit die Wasserabnehmer die Dosierungsempfehlungen der Hersteller von Wasch- und Reinigungsmitteln beachten können.

 

Dem mittleren Härtebereich werden 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter zugeordnet. Darüber hinaus wird es dem Härtebereich "hart" zugeordnet. Die vollständige Untersuchung kann unter nebenstehendem Link eingesehen werden.

 

Gleichzeitig informiert das Wasserwerk über die Verwendung von Natriumhydroxid, das im Aufbereitungsprozess des Trinkwassers zur Einstellung des pH-Wertes verwendet wird. Daneben wird Sauerstoff zur Oxidation in der Aufbereitung eingesetzt.

 

Hinweis gemäß § 21 Absatz 1 der Trinkwasserverordnung zur Auswahl geeigneter Materialien für die Hausinstallation: Da das in Delbrück verteilte Trinkwasser in vollem Umfang den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht, gibt es keinerlei Einschränkungen hinsichtlich des Einsatzes von zugelassenen (z. B. DVGW- Prüfzeichen) Werkstoffen und Materialien.

 

Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Wasserwerk Delbrück unter der Telefonnummer 05250 996-251.



Ende Inhalt