Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Ausstellung "Im Licht und Schatten des Kreuzes" im Rathaus Delbrück

Innere Navigation

Bei der Ausstellungseröffnung

Bürgermeister Werner Peitz freut sich gemeinsam mit dem Fotografen Jürgen Kemper und Pastor Bernd Haase über die Ausstellung „Im Licht und Schatten des Kreuzes“

Am Donnerstag, 13.04., wurde die Ausstellung "Im Licht und Schatten des Kreuzes" im Rathaus der Stadt Delbrück, Marktstr.6, eröffnet. Die Ausstellung des Bürener Fotografen Jürgen Kemper zeigt bis zum 14.05. unterschiedlichste fotografierte Kreuze.

"Die Idee zu einer solchen Ausstellung ist mir gekommen, als ich meine Fotos auf dem Computer durchstöberte und feststellte, dass ich besonders viele Fotos von Kreuzen in unterschiedlichster Art besitze. Ich sortierte sie und überlegte, warum ich so viele dieser Kreuz-Motive abgelichtet hatte und kam zu dem Schluss, dass mich Kirche(n), ihre Architektur, Kreuze und deren Ausstrahlung stark fasziniert haben müssen, ob unbewusst oder bewusst, irgendwie strahlen sie offenbar etwas auf mich aus, dass mich veranlasste, sie zu fotografieren. Vielleicht hängt das aber auch mit meiner "Sozialisation" als Lehrer an einer kirchlichen Schule der Malteser in Büren, dem Liebfrauengymnasium, zusammen, das durch seine christlich katholische Ausrichtung geprägt ist und wo ich schon seit über 30 Jahren als Lehrer arbeite. Die in jedem Raum dort anzutreffenden Kreuze in verschiedenster Gestaltung scheinen mich geprägt zu haben, mir vielleicht die Augen für das Kreuz als Fotomotiv geöffnet zu haben. Kreuze als Fotomotive in einer Ausstellung sind keine eingängigen Motive, die den allgemeinen Geschmack treffen. Es ist schwierig eine Fotoausstellung mit Kreuzen als Motiv öffentlich auszustellen. Vielleicht liegt es daran, dass die meisten Menschen Kreuze nur mit Kirche und einer Messe assoziieren, es für sie etwas darstellt, das keinen Platz auf Fotos in einer Ausstellung hat. Vielleicht verstehen sie aber auch nur nicht, dass jedes einzelne Kreuz an seinem Platz, drinnen oder draußen, im geistlichen oder weltlichen Bereich, hängend oder aufgestellt, seine eigene Geschichte hat und diese auch erzählen könnte. Mein Ansinnen als Fotograf ist es, einzelne dieser Geschichten zu erschließen, sie durch meine Fotos zu erzählen oder zumindest Assoziationen zu ihnen zu visualisieren. Der Titel dieser Ausstellung verweist darauf, dass mit dem jeweils abgebildeten Kreuz und der jeweils dargestellten Situation zum einen belastende, kritische und unbequeme, aber vor allem positive Situationen und Stationen im Leben von Menschen verbunden sind, auf die diese Fotografien Bezug nehmen, von denen sie "erzählen" wollen.", erklärt Jürgen Kemper bei der Eröffnung der Ausstellung.

Die 12 Kreuz-Motive dieser Ausstellung sind an unterschiedlichsten Orten in ganz Deutschland und auf einem US-Soldatenfriedhof in den Niederlanden entstanden. Zu jedem großformatigen Foto ist ein informativer Text angefügt, der Titel, Entstehungsort und die zu "erzählende Geschichte" anspricht.

"Das Thema Kreuz passt natürlich gerade jetzt in der Osterzeit hervorragend zu Delbrück und seiner Kreuzverehrung. Deswegen freuen wir uns auch, diese Ausstellung im Rathaus präsentieren zu können und bedanken uns auch bei der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist für die Unterstützung.", freut sich Bürgermeister Werner Peitz.

 

Jürgen Kemper (geb. 1954) arbeitet seit 1981 als Gymnasiallehrer am Malteser Liebfrauengymnasium in Büren und beschäftigt sich seit seiner Jugend mit der Fotografie. Erste fotografische Anfänge machte er, wie viele Jugendliche damals, mit einer Kodak Instamatik-Kamera. Nach mehreren verschiedenen Sucherkameras benutzte er in den folgenden Jahren Spiegelreflexausrüstungen verschiedener Marken mit diversen Wechseloptiken.

Kemper fotografiert seit 2004 wieder intensiv und seitdem ausschließlich digital. Seine fotografischen Vorlieben und Schwerpunkte sind die Architektur-, Detail-, Natur-, Street-, die Infrarotfotografie und die digitale Fotomontage. Häufig verwendet er extreme Weitwinkelbrennweiten oder eine Fisheye-Optik.

Kemper ist Gründungsmitglied im FOTOFORUM OWL (2009) und zeigt regelmäßig seine Fotos in Gemeinschaftsausstellungen des FOTOFORUMS, aber auch in Einzelausstellungen und in Fotocommunities im Internet. 2010 organisierte er die ersten Paderborner Fototage mit. 2013 schloss Kemper sich mit anderen Bürener Fotografen zu den "Bürener Fotofreunden" zusammen.

Seine Fotos im Internet:

http://www.portfolio.fotocommunity.de/juergens-fotos
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/687536
http://fotoforumowl.de/
http://buerener-fotofreunde.de/Jürgen.html



Ende Inhalt