Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Delbrück erhält Breitband-Förderbescheid für Gewerbegebiete

Innere Navigation

Übergabe des Förderbescheides

Bürgermeister Peitz freut sich über den Förderbescheid aus den Händen von Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk

Internet-Breitbandversorgung in den Gewerbegebieten wird verbessert – Förderbescheid über rund zwei Millionen EURO

Bereits im Oktober 2016 wurden Förderanträge im Rahmen des RWP-Förderprogramms des Landes NRW für alle Delbrücker Gewerbegebiete, die in die Förderkulisse passen, bei der Bezirksregierung Detmold gestellt, mit dem Ziel, einen Breitbandausbau mit Glasfaserkabel möglich zu machen. Am Montag, 13. März 2017, war es nun soweit: Wirtschaftsminister des Landes NRW, Garrelt Duin, überreichte im Ministerium der Wirtschaft den ersehnten Zuwendungsbescheid an Bürgermeister Werner Peitz. Auf Delbrück entfallen rund zwei Millionen EURO. "Durch viele, persönlich geführte Gespräche zum Thema "Breitbandausbau mit Glasfaserkabel" mit Delbrücker Unternehmerinnen und Unternehmer hat sich klar heraus gestellt, dass der Handlungsdruck, gerade auch vor dem Hintergrund von Industrie 4.0, hier am größten ist", so Peitz.

Das Geld wird verwendet, um ein leistungsfähiges Glasfasernetz für die Unternehmen in den Gewerbegebieten aufzubauen. "Schnelles Internet gehört zu den wichtigsten Faktoren für die Standortwahl eines Unternehmens. Mit der nun geförderten Breitbandinfrastruktur wird bereits die Grundlage gelegt, um später eine Versorgung mit noch höheren Datenraten anbieten zu können", betonte Christiane Rolf, Breitbandbeauftrage der Stadt Delbrück.

In Delbrück wird mit dem Geld der Anschluss an das Breitbandnetz in allen Delbrücker Gewerbegebieten, die in die Förderkulisse passen, umgesetzt. "Ohne die Fördermittel wäre Delbrück nicht in der Lage, Gewerbegebiete großflächig mit Glasfaserkabeln auszustatten", ist sich Peitz sicher.



Ende Inhalt