Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. November 2016

Sozialer Tag 2016 - Hauptschule Ostenland sammelt Spenden für Pater-Meier-Stiftung

Innere Navigation

Sozialer Tag der Hauptschule Ostenland

Schulleiter Oliver Austenfeld und die beiden Schülersprecher Joel Neh (10 B) und Lukas Brom (10B) überreichen Bürgermeister Werner Peitz, Vorsitzender der Pater-Meier-Stiftung den Scheck über 1.562,71 EURO.

Bereits zum siebten Mal führte die Hauptschule Ostenland den "sozialen Tag" durch und sammelte so Spendengelder. Insgesamt 1.562,71 EURO sind in diesem Jahr zusammen gekommen. Diese stattliche Summe hat nun der Schulleiter, Oliver Austenfeld, gemeinsam mit den beiden Schülersprechern Joel Neh und Lukas Brom an den Vorsitzenden der Pater-Meier-Stiftung, Bürgermeister Werner Peitz, übergeben.

Am "sozialen Tag" tauschen Schülerinnen und Schüler ihren Platz in der Schule gegen einen Arbeitsplatz, den sie sich selber suchen. Das kann z. B. in der Kita, im elterlichen Betrieb aber auch als Haushaltshilfe bei Nachbarn oder Großeltern sein. Der dadurch erarbeitete Lohn wird als Erlös an die Pater-Meier-Stiftung gespendet. In diesem Jahr haben sich mehr als 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler um einen Tagespraktikumsplatz gekümmert und Erfahrungen in den verschiedenen Tätigkeitsbereichen gesammelt. Mit dem sozialen Tag übernehmen die Jugendlichen schon früh Verantwortung und lernen, sich für soziale Zwecke zu engagieren. Um eine größere Identifikation mit den Zielen des sozialen Tages zu erreichen, spendet die Hauptschule Ostenland an die hiesige Pater-Meier-Stiftung. Diese Stiftung unterstützt Projekte in Peru wie z. B. den Aufbau von Schulen und die Ausbildung junger Menschen.

"Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern SuS für ihren sozialen Einsatz für andere Menschen, der nicht selbstverständlich sondern vorbildlich und beispielgebend in unserer Zeit ist.", bedankte sich Bürgermeister Werner Peitz.

Mit den Spendengeldern werden an der Schule in Acari (Peru) Maschinen und Werkzeuge für den technischen hauswirtschaftlichen Unterricht angeschafft.



Ende Inhalt