Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 26. Oktober 2016

Straßenbeleuchtung wird auf LED umgestellt

Innere Navigation

Straßenbeleuchtung wird umgestellt

Präsentieren den neuen Leuchtenkopf: (v. l.) Matthias Wolff (Projektleiter Straßenbeleuchtung von der Westfalen Weser Netz GmbH), Daniel Strozoda (Fachbereich Tiefbau) und Bürgermeister Werner Peitz

Stromsparende LED-Straßenleuchten sind im Delbrücker Stadtbild mittlerweile keine Seltenheit mehr. Die Stadt Delbrück ist auch weiterhin bestrebt, die Straßenbeleuchtung zu sanieren und führt somit die wirtschaftlich energieeinsparende Maßnahme durch und tauscht die Langfeldleuchten mit T8-Leuchtstoffröhren durch hocheffiziente LED-Beleuchtung aus.

Hierzu wurde bereits im Jahr 2015 ein Antrag beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) gestellt. Gefördert werden Leuchten, bei denen Energieeinsparungen von mindestens 70 Prozent gegenüber dem Altbestand erzielt werden. Bis 2018 wird angestrebt, insgesamt 351 Leuchten umzurüsten. Bei der Umrüstung bleiben die Masten erhalten, es werden lediglich die Leuchtkörper ausgetauscht. Für einen ersten Abschnitt liegt bereits die Bewilligung des BMU vor. Hier werden nun insgesamt 119 Leuchten umgerüstet. Die Förderquote beträgt 20 Prozent bei einer Investitionssumme von ca. 55.000 EURO. Die jährliche Stromeinsparung, bezogen auf die 119 Leuchten, liegt bei ca. 25.000 kWh pro Jahr bei einer CO2-Einsparung über die gesamte Lebensdauer von ca. 295 Tonnen. Bis Ende des Jahres soll die Ausführung, mit der die Westfalen Weser Netz GmbH beauftragt wurde, abgeschlossen sein. Überwiegend handelt es sich bei den Leuchten um Peitschenmastleuchten aus den 70er-Jahren, die überwiegend an den Hauptverkehrsstraßen liegen.

Bereits vor drei Jahren hatte die Stadt Delbrück die Quecksilberdampfleuchten durch LED-Leuchten ersetzt.

Bei der Planung und Antragstellung wurde die Stadt Delbrück durch Matthias Wolff (Projektleiter Straßenbeleuchtung) von der Westfalen Weser Netz GmbH unterstützt.

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, Förderkennzeichen 03K02737. Projektträger ist die Projektträger Jülich (PTJ) Forschungszentrum Jülich GmbH (FZJ) Berlin.

 

Austausch / Umrüstung in 2016:

Delbrück

Lipplinger Straße                    14

Ostenländer Straße               12

Rietberger Straße                  18

Driftweg                                 4

Anreppen

Anreppener Straße                12

Hagen

Schlinger Straße                    15

Ostenland

Auf dem Haupte                    11

Schöning

Schöninger Straße                 23

Westenholz

Knäppenstraße                      10

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.









Ende Inhalt