Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 04. Juli 2016

Weiterentwicklung und Mitgestaltung an vier Schwerpunktthemen aus der "Zukunftswerkstatt 2015"

Innere Navigation

Zukunftswerkstatt

Anne Montag, Mitglied des AK Familie, stellt die Themenfelder vor.

Fakten, Ideen, Anregungen und der Wunsch der Mitwirkung standen im Mittelpunkt des Workshops "vom Plan zur Tat", der die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt 2015 zum Thema hatte. Nun haben die anwesenden Akteurinnen und Akteure vier Schwerpunktthemen aus den vielen Impulsen gewählt, die in den nächsten Monaten bearbeitet werden sollen. Weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Zukunft Delbrücks mitzuwirken.

 

Peter Teschner, Anne Montag und Norbert Hagenbrock, Mitglieder des Arbeitskreises Familie der Gemeindekonferenz Delbrück, der in den letzten Monaten die Beiträge aus der Zukunftswerkstatt 2015 sortiert und zu neuen Themenblöcke zusammengefasst hat, stellten eingangs die verschiedenen Handlungsfelder vor. Auf großen Tafeln waren die Beiträge zusammengefasst und die Teilnehmenden konnten mittels einer Mehrpunkt-Abfrage ihr Votum für die künftigen Schwerpunktthemen abgeben.

 

Die größte Zustimmung fand der Punkt: Koordinationsstelle "Ehrenamt", knapp gefolgt von Runder Tisch "Lebens- und Arbeitswelt" und Rahmenbedingungen für eine lebenswerte Stadt, sowie Unterstützung für sozial benachteiligte Menschen. An diesen vier Schwerpunktthemen soll nun in den kommenden Monaten intensiv gearbeitet werden.

Der AK Familie wird sich in seinen Sitzungen des Themas "Koordinationsstelle Ehrenamt" annehmen. Erste Überlegungen wurden dazu bereits getroffen. Ziel ist eine höhere Wertschätzung der aktiven Personen im Ehrenamt und deren Leistungen für das Gemeinwesen, die Gewinnung neuer Ehrenamtlicher, sowie eine bessere Vernetzung der ehrenamtlich Tätigen.

Die Leitungen der städtischen Familienzentren "Purzelbaum" und "Pusteblume", Andrea Grabbe und Marianne De Haan, koordinieren den Runden Tisch "Lebens- und Arbeitswelt". Ein erstes Treffen ist für September 2016 geplant, zu dem weitere Organisationen, Institutionen und Unternehmen gefunden und eingeladen werden sollen.

Der dritte Punkt: Rahmenbedingungen für eine lebenswerte Stadt, soll erst einmal an den AK Familie angedockt werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur nächsten Sitzung am 31.08.2016, um 17 Uhr, in das Besprechungszimmer im Rathaus, Lange Straße 45, in Delbrück eingeladen, um die weiteren Schritte zu erörtern.

Das letzte Schwerpunktthema, Unterstützung für sozial benachteiligte Menschen,. soll im Herbst auf der nächsten Gemeindekonferenz der Stadt Delbrück und im Sozialen Netz Delbrück vorgestellt werden, um weitere Mitwirkende zu akquirieren. Auch hier sind natürlich alle Interessierten herzlich eingeladen, an dem Thema mitzuwirken.

 

"Mit der Zukunftswerkstatt 2015 wurde ein Stein in das Wasser geworfen, der schon viele Kreise gezogen hat und sicher weitere Kreise ziehen wird. Hier ist so viel haupt- und ehrenamtliches Engagement, so viel Potential und Ideen, dass bestimmt noch viele gute Projekte zu erwarten sind", erklärt die Sprecherin des AK Familie, Rita Köllner. Weitere Infos unter Telefon: 05250 996-281 (Rita Köllner).



Ende Inhalt