Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 28. Juni 2016

Rita Köllner feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

Innere Navigation

Jubiläum Köllner

Bürgermeister Werner Peitz, Rita Köllner und Marion Hüser (Personalrat Stadt Delbrück)

Rita Köllner feierte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst.

Nachdem Frau Köllner im Juni 1991 als Diplom-Sozialarbeiterin in den  sozialen Dienst der Stadt Bielefeld eingestellt wurde, wechselt sie zum 01. April 1992 zunächst für den Aufbau und die Leitung des neuen Jugendtreffs in die Stadt Delbrück. Am 01. Juni 1998 wird sie dann zur Gleichstellungsbeauftragten ernannt. Diese Aufgaben nimmt sie zunächst parallel zu Ihrer Tätigkeit im JTD wahr. Seit dem 01. Januar 2000 ist sie ausschließlich als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Delbrück tätig. Mit der Einrichtung der Gemeindekonferenz der Stadt Delbrück, im Dezember 2005, übernimmt sie ab Januar 2006 koordinierende Aufgaben für dieses neue Gremium und wird Sprecherin des Arbeitskreises Familie. Im Herbst 2010 beginnt sie eine einjährige, berufsbegleitende Ausbildung im Informations- und Qualifizierungszentrums für Kommunen (IQZ) in der Ruhr Universität in Bochum zur "Kommunalen Familienmanagerin". Ihre Aufgaben werden um den Bereich "Familie" erweitert. Als "Gleichstellungs- und Familienbeauftragte" übernimmt sie die Koordination des neu eingerichteten Jungend- und Seniorenbeirates, vertritt die Stadt Delbrück in Gremien des Kreises Paderborn, z. B. in der Gesundheitskonferenz, der Konferenz Alter und Pflege und der Arbeitsgemeinschaft nach § 78 SGB VIII "Kinder und Familie". In 2012 wird ihr Arbeitsbereich um das Thema "Inklusion" erweitert. Als "Beauftragte für Menschen mit Behinderungen", unterstützt und koordiniert sie u.a. die Elterninitiative "Handicap Kidz" und ist Mitglied im Netzwerk "Barrierefreiheit".

Bürgermeister Werner Peitz gratulierte recht herzlich und überreichte ihr eine Urkunde.



Ende Inhalt