Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 11. September 2015

Netzwerk "Der Kreis Paderborn hält zusammen" gegründet

Innere Navigation

Netzwerk Kreis Paderborn

Mitglieder des Netzwerkes „ Der Kreis Paderborn hält zusammen – für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“.

Initiative für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung

Mehr als 12,5 Millionen Menschen leben bundesweit in Armut. Im Kreis Paderborn hat sich nun das Netzwerk "Der Kreis Paderborn hält zusammen - für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung" gegründet, um gemeinsam aktiv zu werden.

Gefördert wird der Aufbau des Netzwerkes durch das Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen "NRW hält zusammen".

 

Im Kreis Paderborn sind ca. 14,2 % der Menschen von Armut betroffen. "Gerade für Kinder und Jugendliche ist Armut oft mit sozialer Ausgrenzung verbunden", berichtet Rita Köllner, Familienbeauftragte der Stadt Delbrück. "So fühlen sich zum Beispiel 16% der armen Kinder einsam, bei Kindern, die nicht von Armut betroffen sind, sind es nur 9%. Nur ein Viertel der armen Kinder ist Mitglied in einem Verein, bei nicht-armen Kindern ist es die Hälfte", so Köllner weiter. Teilhabe scheitert häufig an finanziellen Möglichkeiten und Zugangswegen. Hier will das Netzwerk sensibilisieren und helfen, neue Wege zu finden.

"Ziel des Netzwerkes ist es, bestehende Angebote zu vernetzen, die Entwicklungen im Kreis mit Blick auf die Situation von Armut betroffener Kinder, Jugendlicher und Familien zu beobachten und gemeinsam Handlungsstrategien zu entwickeln", so Kathrin Jäger vom Paritätischen Wohlfahrtsverband und Trägerin des Projektes.

Ein Schwerpunkt des Netzwerkes ist z. B. die Schuldenprävention. "Wir wollen Junge Menschen frühzeitig darin unterstützen, Finanzkompetenzen zu erwerben, um spätere Schulden zu verhindern", so Jutta Vormberg von der Diakonie. Die steigenden Zahlen in der Schuldnerberatung zeigen, dass die Präventionsarbeit gestärkt werden muss. "Wir werden Arbeitshilfen und Methoden zur Verfügung stellen, mit denen auch Schulen, Kindergärten, Jugendgruppen und andere Einrichtungen das Thema aufgreifen können", kündigt Vormberg konkrete Schulungsmaterialien an.

 

Positiv erfreut zeigen sich die Initiatorinnen des Netzwerkes von der großen Resonanz. "Dass mehr als 40 Organisationen, Verbände, Kommunen und Einrichtungen unserer Einladung zur Netzwerkgründung gefolgt sind, zeigt die Aktualität des Themas", so Jäger. Der Kreis Paderborn hält zusammen - mit der Gründung des Netzwerkes wurde ein Grundstein gelegt, gemeinsam für den sozialen Zusammenhalt der Region aktiv zu werden.

 

Weiter Informationen sind unter: 05250 996-281, Rita Köllner, oder beim Paritätischen Wohlfahrtsverband unter paderborn@paritaet-nrw.org oder 05251 33660 erhältlich. Hier können sich ebenso Organisationen, Einrichtungen und Verbände melden, die Mitglied im Netzwerk werden möchten.



Ende Inhalt