Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 30. Juni 2015

Familienzentrum Purzelbaum als Lernort für ausgewogenes und genussvolles Essen und Trinken

Innere Navigation

Familienfrühstück

Familienfrühstück mit der Oecotrophologin Christiane Hoffmann

Bewusste und ausgewogene Ernährung haben nun die Fachkräfte des Familienzentrums (FZ) Purzelbaum in Zusammenarbeit mit der Oecotrophologin Christiane Hoffmann und mit viel Unterstützung und Interesse der Eltern im Kitajahr 2014/2015 auf den Weg gebracht.

 

Das gesamte Team des Familienzentrums hatte sich im Mai 2014 in einer Fortbildung, unter der Leitung von Christiane Hoffmann mit den aktuellen Erkenntnissen der bewussten und ausgewogenen Ernährung für Kinder auseinandergesetzt. Zwei Erzieherinnen haben außerdem schon zuvor an einer umfangreichen berufsbegleitenden Fortbildung zur "Fachkraft Gesundheitsförderung im Elementarbereich" teilgenommen und ein Zertifikat erworben.

"Wir stellen fest, dass sich die Aufenthaltsdauer von Kindern in Tagesstätten deutlich erhöht hat. Die meisten Kinder nehmen mindestens zwei bis drei Mahlzeiten bei uns ein und wir sehen es als frühe Bildungseinrichtung als unsere Aufgabe an, Kinder frühzeitig an ein gesundes und genussvolles Ess- und Trinkverhalten heranzuführen, da die ersten Lebensjahre prägend für das Ernährungsverhalten im Erwachsenenalter sind und so Gesundheitsrisiken vorbeugen.

Wir bedanken uns bei allen Eltern, für ihre Unterstützung und dass Sie den Weg im letzten Jahr mit uns gegangen sind.", ist sich das Team des FZ Purzelbaum um Leiterin Andrea Grabbe einig.

 

An einem Sonntagmorgen im November fand ein Familienfrühstück für alle Familien statt. Hier konnten Eltern und Kinder gemeinsam erfahren, dass sie bei einer bewussten und ausgewogenen Ernährung nicht unbedingt Verzicht üben müssen, sondern dass es auch reizvolle und geschmackvolle Alternativen gibt. Frau Hoffmann stand den Eltern an diesem Vormittag beratend und mit kleinen Aktionen zur Verfügung.

Eine weitere Aktion im Familienzentrum war die Zuckerausstellung des Paderborner Arbeitskreises Zahngesundheit für Eltern und Kinder.

Das Frühstück nehmen die Kinder nun ohne Kinderprodukte oder Fertigprodukte zu sich. Ihre Brotdosen sind jetzt gefüllt mit "frühstückstypischen" Lebensmitteln wie z. B. Brot, Rohkost, Obst, Naturjoghurt. Eine Lebensmittelliste des Familienzentrums dient den Familien dabei als Leitfaden.

"Als Getränk bieten wir Leitungswasser an. In der kalten Jahreszeit bieten wir zusätzlich warmen Früchtetee ohne Aromastoffe an.

Seit Herbst 2014 nehmen die Kinder bei uns noch eine Zwischenmahlzeit ein (Obst und Rohkost). Dieses wurde durch den Elternbeirat angeregt und eingeführt. Das Obst und die Rohkost werden von den Eltern gespendet.", so Andrea Grabbe.

1x im Monat findet ein gemeinsames Frühstück von zwei Gruppen statt. Die Kinder kaufen gemeinsam mit einer Erzieherin dafür ein, helfen bei der Zubereitung und beim Aufbau des Buffets.

Die Nestgruppen kochen 1x im Monat ihr Mittagessen selbst, auch dabei werden die Kinder ganz aktiv miteinbezogen.



Ende Inhalt