Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. April 2015

Sportvereine und Stadt Delbrück unterstützen SCP

Innere Navigation

Unterstützung des SCP

Freuen sich gemeinsam über die Erstklassigkeit des Sports in der Region (v. l.) Martin Hornberger (Geschäftsführer SCP), Ralf Lücke, Thomas Kleine (beide SV Rot-Weiß Bentfeld), Alexander Bade (SuS Boke), Rudolf Fraune (DJK Delbrück), Ingo Segin (SuS Boke), Maik Lipsmeier (SV Sudhagen), Michael Hartmann (Stadtsportverband Delbrück), André Jäger (SV Sudhagen), Sven Scholz (SV Grün-Weiß Anreppen), Frank Sundermeier (Delbrücker SC), Andreas Vieth (SV Grün-Weiß Anreppen), Peter Hartmann (Delbrücker SC), Bernhard Hoppe-Biermeyer (Stadtsportverbandsvorsitzender Delbrück), Bürgermeister Werner Peitz

Die Stadt Delbrück, der Stadtsportverband und die Sportvereine aller zehn Ortsteile mit ihren Fußballabteilungen unterstützen die im März gestartete Kampagne "Lass mal erstklassig bleiben" des Erstligisten SC Paderborn 07 (SCP). Bei einem gemeinsamen Termin mit Vertretern aller Vereine überreichte jetzt Martin Hornberger, Geschäftsführer des SCP, ein Banner mit dem Schriftzug "Lass mal erstklassig bleiben", welches nun am Stadion "Laumes Kamp" angebracht wird. "Natürlich unterstützen wir, als Deutschlands aktivste Stadt, diese Kampagne sehr gern, da der SCP unsere Region nicht nur in sportlicher sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht in den Mittelpunkt rückt. Durch die Erstklassigkeit des SCP hat die Region Ostwestfalen-Lippe, insbesondere der Kreis Paderborn, ein hohes Maß an deutschlandweiter Aufmerksamkeit erreicht und dazu beigetragen, dass der Kreis Paderborn und auch unsere Stadt unter anderem auch in den Bereichen Wirtschaft und Bildung als Spitzenregion wahrgenommen werden.", so Bürgermeister Werner Peitz.

"Der Paderborner Erfolg motiviert speziell die Nachwuchsfußballer in der Region, aber auch der Sport ganz allgemein bekommt neue Impulse", glaubt Stadtsportverbandsvorsitzender Bernhard Hoppe-Biermeyer.

 

Ziel der Kampagne soll es sein, die Begeisterung an der Bundesliga aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig soll versucht werden, den Hype des Frühjahres 2014 noch einmal zu erzeugen. Die positiven Gedanken sollen im Vordergrund stehen.



Ende Inhalt