Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. Oktober 2014

Mitmachen und Mitgestalten: Leader-Auftaktveranstaltung am 23. Oktober in Bad Sassendorf

Innere Navigation

sieben Bürgermeister aus sieben Kommunen schließen sich zur "Leader"-Region zusammen
sieben Bürgermeister aus sieben Kommunen schließen sich zur "Leader"-Region zusammen

(Delbrück). Bürgerinnen und Bürger, die gerne an der Gestaltung Ihrer Heimatstadt und auch der Region Lippe-Möhnesee -im Herzen Westfalens- mitarbeiten möchten, sind herzlich zur Auftaktveranstaltung von "LEADER" am Donnerstag, 23. Oktober,
19 Uhr, im Haus Düsse, Bad Sassendorf, eingeladen. Für die Hin- und Rückfahrt wird ein kostenfreier Bus eingesetzt. Los geht es am 23. Oktober ab Parkplatz Wiemenkamp um 18 Uhr. Eine weitere Zusteigemöglichkeit besteht in Westenholz um 18.15 Uhr auf dem Dorfplatz. Die Auftaktveranstaltung endet um 21.30 Uhr.

"Sieben auf einen Streich" - so lässt sich die Idee zusammenfassen, mit der die Gemeinden Möhnesee, Bad Sassendorf, Lippetal und Wadersloh sowie die Städte Delbrück, Soest und Lippstadt (Ausgenommen aufgrund der Förderbedingungen sind die Kernstädte von Soest und Lippstadt) jetzt beim LEADER-Wettbewerb antreten wollen. Mit einem gemeinsamen Entwicklungskonzept, das durch den kommunalen Zusammenschluss gleich alle westfälischen Regierungsbezirke (Arnsberg, Detmold, Münster) einbezieht, wollen sich die sieben Kommunen als LEADER-Region in NRW bewerben. Sollte die Bewerbung erfolgreich sein, werden für die Region Lippe-Möhnesee Fördergelder in Höhe von 2,7 Millionen EURO bereitgestellt.

Auf der einen Seite ländlich geprägt und historisch gewachsen, stellt sich die Region in wirtschaftlicher Hinsicht ebenso innovativ und zukunftsorientiert dar. Für die Entwicklung der Bewerbung sind daher sämtliche Bürgerinnen und Bürger der Städte und Gemeinden, junge und alte Menschen aus Vereinen, Unternehmen, Wirtschaft, Landwirtschaft und regionaler Politik eingeladen, an der Projektidee mitzuarbeiten. Durch intensive Bürgerbeteiligung, Gespräche, Diskussionen und  Vernetzung der lokalen Akteure sollen Ideen, Aktivitäten und Engagement in der gemeinsamen westfälischen Mitte entwickelt und vorangebracht werden. Ziel ist es, regionale und lokale Projekte im wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich in den sieben Kommunen positiv weiterzuentwickeln.

"LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Programm ist Teil des Europäischen Landwirtschaftsfonds. Ziel der Förderung ist die Unterstützung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung in ländlichen Gebieten. Voraussetzung für die Erstellung eines LEADER-Förderantrages ist die bürgerschaftliche Beteiligung. Denn die Bürger unserer Stadt wissen am Besten, welche Projekte einer dringenden Umsetzung bedürfen", erläutert Werner Peitz, Bürgermeister der Stadt Delbrück. "Gefördert werden unter anderem Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen, Daseinsvorsorge, Maßnahmen zur Stärkung der Wirtschaftskraft, Tourismus, regionale Wertschöpfung, Klimaschutz-Ressourcenschonung oder auch Maßnahmen für lebenswerte Dörfer", so Peitz weiter.

Im Rahmen der öffentlichen Auftaktveranstaltung am kommenden Donnerstag, 23. Oktober präsentieren sich die sieben Kommunen der Region. Weiterhin stellt das projektbegleitende Planungsbüro Oekoplan den LEADER-Bewerbungsprozess näher vor. Darüber hinaus sollen bereits erste Themenfelder und Eckpunkte für das Konzept ausgearbeitet werden. Im Laufe der kommenden Wochen werden dann weitere Workshops in den beteiligten Kommunen stattfinden.

Weitere Informationen zum Thema "Leader" bietet die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Internet unter www.netzwerk-laendlicher-raum.de/regionen/leader/.

Anmeldungen nimmt ab sofort Christiane Rolf, Stadt Delbrück, Telefon 05250 996-135, E-Mail christiane.rolf@stadt-delbrueck.de, entgegen. Anmeldeschluss ist Dienstag, 21. Oktober.



Ende Inhalt