Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 20. Mai 2014

Stadt Delbrück installiert Geschwindigkeitsanzeiger

Innere Navigation

Der neue Geschwindigkeitsmesser

Meinolf Sandbothe (Ratsherr), Brigitte Wecker-Brökelmann (Fachbereich Bürgerdienste) und Bürgermeister Werner Peitz

Die Stadt Delbrück ist nun im Besitz von vier neuen Geschwindigkeitsanzeigetafeln. "Die Geräte sollen die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren und die Straßen sicherer machen, insbesondere da, wo rechtlich keine anderen Maßnahmen umgesetzt werden können", erläutert Bürgermeister Werner Peitz den Beweggrund zur Anschaffung der Anzeigetafeln. Die Geräte werden rollierend in allen Ortsteilen, insbesondere an Schulwegen, Kindertageseinrichtungen, Senioreneinrichtungen und den Ortseingängen eingesetzt, um die Fahrgeschwindigkeiten zu reduzieren.

 

Im Gegensatz zu konventionellen Geschwindigkeitsanzeigen bekommt der Fahrer eine bewertende Rückmeldung über seine gefahrene Geschwindigkeit. Bei Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit wird eine positive Rückmeldung in Form eines lachenden Gesichtes gegeben. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen erhält der Fahrer eine ermahnende Resonanz durch ein trauriges Gesicht. Neben der erhöhten Aufmerksamkeit des Kraftfahrers wird "Lob und Tadel" für alle anderen Verkehrsteilnehmer deutlich sichtbar und ermöglicht so eine soziale Kontrolle.

 

Daneben speichern die Geräte Messdaten, wodurch eine Auswertung über die Anzahl der vorbeigefahrenen Fahrzeuge und deren Tempo möglich ist. Dadurch kann ein Geschwindigkeitsprofil für die jeweiligen Einsatzstellen erstellt werden. "Wir erhoffen uns, durch die objektive Kenntnis der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeiten, eine Hilfestellung zu erhalten, um gegebenenfalls andere verkehrsregelnde Maßnahmen in die Wege leiten zu können.", verdeutlicht Peitz den Vorteil dieser Auswertemöglichkeit.

 

In den nächsten Jahren soll jährlich ein Gerät fest installiert werden, das Erste wird am Ortseingang von Steinhorst aus Fahrtrichtung Kaunitz fest installiert. Drei weitere Anzeigetafeln sind für den wechselnden Einsatz im Stadtgebiet vorgesehen. Zunächst werden die Geräte in Delbrück am Bahnweg, in Sudhagen an der Schlinger Straße sowie am Ortseingang von Westenholz aus Fahrtrichtung Delbrück installiert.

 

"Es freut mich sehr, dass mit der Umsetzung die Sicherheit im Bereich der Kaunitzer Straße in Steinhorst erhöht wird. Weitere Schritte müssen folgen. Dazu gehört die Verkehrsführung am Kreisverkehr, damit dort die LKW nicht in den Gegenverkehr fahren müssen, wie es jetzt noch der Fall ist. Ebenso wird das Ziel der Versetzung der Ortstafeln weiterhin verfolgt, gleiches gilt für den Ausbau des Radwegenetzes.", so Meinolf Sandbothe (Ratsvertreter für Steinhorst).



Ende Inhalt