Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 03. April 2014

Beginn der Umgestaltung der Boker Straße

Innere Navigation

An der Baustelle "Boker Straße"

Uwe Rafflenbeul (Bezirksregierung Detmold), Bürgermeister Werner Peitz, Heinz Drüke (Leiter Fachbereich Bauen und Planen) und Meinolf Päsch (Vorsitzender des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses) freuen sich über den Start der Bauarbeiten an der Boker Straße und der B64.

Nach langer Vorbereitungszeit beginnt nun mit der Deckensanierung der B64 auch die Sanierung der Boker Straße. Mit der Konzeptplanung für die Umgestaltung der Boker Straße und der Anbindung an die B64 legte die Stadtverwaltung Delbrück bei der Bezirksregierung in Detmold bereits Anfang 2012 eine wichtige Verkehrssicherungsmaßnahme nach dem sogenannten Entflechtungsgesetz vor, die nun umgesetzt wird. Die Umbaumaßnahmen beinhalten im Wesentlichen eine enorme Verbesserung der Verkehrsqualität und Sicherheit, so entstehen an der Kreuzung Boker Str. / Südstr. und an der Kreuzung Boker Str. / Himmelreichallee zwei neue Minikreisverkehre. Insbesondere wird die neue durchgehend beidseitig befahrbare Radverkehrsanlage zur Verkehrssicherheit beitragen.

"Mit der Sanierung geht nun ein langersehnter Wunsch vieler Menschen in unserer Stadt in Erfüllung", freut sich Bürgermeister Werner Peitz. "Durch den Kauf und Abriss eines älteren Hauses an der Boker Straße / Himmelreichallee kann nicht nur eine optimale Straßenführung garantiert werden, sondern es entstehen dort auch noch weitere Parkplätze, die natürlich einen besonderen Mehrwert für die Stadthalle und für die Innenstadt darstellen" so Peitz weiter.

 

Da die von Seiten der Stadt beantragten Maßnahmen unmittelbar mit den Maßnahmen des Landes verknüpft werden konnten, sind Fördermittel von der Bezirksregierung bewilligt worden. Bei der Baumaßnahme "Ausbau der Boker Straße" handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Landesbetrieb Straßen NRW, welche die Bundesstraße 64 mit einbezieht, wobei die Stadt Delbrück für die Gesamtmaßnahme federführend ist.

Durch eine gemeinsame Ausschreibung und Umsetzung der geplanten Maßnahmen wurde der wirtschaftliche und sparsame Umgang mit Steuermitteln und Fördergeldern sichergestellt.

Ein weiterer Vorteil besteht auch in Punkto Erreichbarkeit der Rettungswache an der Südstraße. Hier kann durch den Umbau der Kreuzung "Boker Str./ Südstr" eine wesentliche Verbesserung für die Rettungsdienste erzielt werden.

 

Die Sanierungsarbeiten an der B 64 und dem südlichen Ast der Boker Straße bis zur Brücke werden in drei Bauabschnitten erfolgen. Die B 64 ist während der gesamten Bauzeit in beiden Richtungen befahrbar, da immer nur an einer der drei Fahrspuren gearbeitet wird. Die sich anschließende Sanierung der Boker Straße selbst, wird in insgesamt zehn Bauabschnitten unter halbseitiger Sperrung als Einbahnstraße abgewickelt.

Die Bruttobaukosten für die Straßenbauarbeiten an der Boker Straße belaufen sich auf 1.380.000 EURO. Der Fördersatz nach Entflechtungsgesetz beträgt 60 %. Die Bruttobaukosten der Gesamtmaßnahmen an der Boker Straße inklusive Deckensanierung der B 64 und Umbau der Signalanlagen betragen rund 1.800.000 EURO.

 

Die erforderlichen Arbeiten an den Versorgungsleitungen laufen bereits seit geraumer Zeit und sind mit dem Straßenbau terminlich koordiniert. Außerdem werden im April weitere Bauarbeiten am Wasserleitungsnetz zwischen Südstraße und Schlaunstraße starten.



Ende Inhalt