Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 11. Februar 2014

AWO berät in Delbrück über Bildungs- und Teilhabepaket

Innere Navigation

Arbeiten gut zusammen: Harald Ehlers, Ludmilla Friesen und Werner Peitz
Setzen auf eine gute Zusammenarbeit für Delbrück: AWO-Kreisgeschäftsführer Harald Ehlers, Beraterin Ludmilla Friesen und Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz.

Unterstützung für Familien mit wenig Geld

Seit Anfang des Jahres gibt es in Delbrück eine neue Ansprechpartnerin für die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Ludmilla Friesen vom AWO-Kreisverband Paderborn steht ratsuchenden Familien an jedem Donnerstag von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung. Neu ist auch, dass die Beratung jetzt nicht mehr in der Stadtverwaltung stattfindet, sondern im Delbrücker Büro des AWO-Jugendmigrationsdienstes, Zum langen Kreuz 7. Gerne vereinbart die Diplom-Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin außerdem Termine außerhalb dieser Sprechstunde. In den kostenlosen Beratungen hilft sie bei der Suche nach den passenden Angeboten, beantwortet Fragen und unterstützt beim Ausfüllen der Anträge. "Wir arbeiten mit der AWO schon in anderen Bereichen gut zusammen", berichtet Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz "Ich freue mich, dass wir uns bei diesem Bürger-Service weiterhin auf einen kompetenten Partner verlassen können."

Das "Bildungs- und Teilhabepaket" bietet Unterstützung für Kinder und Jugendliche aus Familien mit einem niedrigen Einkommen. "Kein Schüler soll vom Mittagessen oder der Klassenfahrt ausgeschlossen sein, weil zu Hause das Geld knapp ist", erklärt Friesen. "Damit kein Kind aus finanziellen Gründen außen vor bleibt, wird beispielsweise auch die Mitgliedschaft in Musik- oder Sportvereinen bezahlt." Zu den Leistungen aus dem Paket gehören zudem Zuschüsse zu  Schulmaterialien, Mittagessen, Fahrtkosten zur Schule, Sprachkursen oder Nachhilfe. "Darüber hinaus gibt es finanzielle Unterstützung für den Besuch von kulturellen Veranstaltungen", so Friesen. Auch für Eltern mit Säuglingen oder Kleinkindern gebe es spezielle Angebote. "Als Mitarbeiterin des AWO-Kreisverbandes kann ich außerdem unkompliziert Hilfestellungen  vermitteln, die über das Bildungs- und Teilhabepaket hinausgehen." Kontakt unter der Rufnummer 05250 / 970 561 oder unter l.friesen@awo-paderborn.de.



Ende Inhalt