Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 29. Oktober 2013

Sprechstunde des Seniorenbeirates der Stadt Delbrück im Café am Kirchplatz

Innere Navigation

Vorne von links: Achim Ogasa, Franz Marks, Hiltrud Freise, Maria Marks, Waltraud Warich. Hinten von links: Josef Dübeler, Peter Teschner, Ruth Dietrichsmeier, Hubert Tönnies, Magdalena Gockel, Josef Lohrmeier, Brigit Badtke
V.v.l.: Achim Ogasa, Franz Marks, Hiltrud Freise, Maria Marks, Waltraud Warich. H.v.l.: Josef Dübeler, Peter Teschner, Ruth Dietrichsmeier, Hubert Tönnies, Magdalena Gockel, Josef Lohrmeier, Brigit Badtke

Delbrück. Der Seniorenbeirat der Stadt Delbrück bietet am Donnerstag, 7. November 2013, von 15-17 Uhr, erstmals eine Sprechstunde für Seniorinnen und Senioren im Café am Kirchplatz in Delbrück an. In dieser Zeit können Fragen zum Thema "Generation 60 plus" und "Leben im Quartier" gestellt oder Anregungen für Veränderungen oder Verbesserungen gegeben werden.

"In der Stadt Delbrück leben mehr als 6.000 Menschen über 60 Jahre. Dieser großen Bevölkerungsgruppe möchten wir als Seniorenbeirat u.a. gerne eine Stimme geben", erklärt Peter Teschner, Sprecher des Seniorenbeirates der Stadt Delbrück. Wünsche und Kritik sollen an die entscheidenden Stellen in der Stadt transportieren werden. "Der Seniorenbeirat leistet durch seine Arbeit in vielen Bereichen einen unverzichtbaren Mehrwert für die positive Weiterentwicklung unserer Stadt. Die nun neu geplante Sprechstunde ist ein weiterer wichtiger Baustein. Ich halte es ebenfalls für sehr wichtig, dass der Seniorenbeirat nach der nächsten Kommunalwahl im Mai 2014 mit einer beratenden Stimme in den entsprechenden Ausschüssen und Gremien der Stadt Delbrück vertreten ist", resümiert Bürgermeister Werner Peitz.

"Wie gestaltet sich das Leben im Alter? Wie gelingt ein gutes Miteinander der Generationen? Wie kann der große Erfahrungsschatz der Generation 60 Plus für die Zukunft genutzt werden?, sind weitere Fragen, die uns interessieren", so Teschner weiter.

Neben der "Notfallkarte" und Veranstaltungen zum theoretischen und praktischen Verkehrssicherheitstraining wurden bereits Projekte wie der "Stadtrundgang zur Barrierefreiheit" in Delbrück und die Fahrt nach Warburg, "Modellstadt für Barrierefreiheit", auf den Weg gebracht.

Der Seniorenbeirat der Stadt Delbrück trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat, um 18.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Marktstraße 6, in Delbrück. Die Sitzungen sind öffentlich. Alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen den Sitzungen beizuwohnen.

Kontakt: seniorenbeirat@stadt-delbrueck.de

Weitere Informationen unter: 05250 996-281 (Rita Köllner)



Ende Inhalt