Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 18. Juli 2013

Kunst in den Rathäusern der Stadt Delbrück

Innere Navigation

Hans Schlephorst (Hauptschule Westenholz), Hartwig Gehrs (Philipp-von-Hörde-Schule), Inga Stuhldreyer (Gymnasium Delbrück), Helmi Wullenkordt-Schmidt (Realschule Delbrück), Annette Knies (Hauptschule Ostenland), Jennifer Wavisch (Schülerin am Gymnasium Delbrück), Bürgermeister Werner Peitz und Alicia Jäger (Schülerin am Gymnasium Delbrück).
Hans Schlephorst (Hauptschule Westenholz), Hartwig Gehrs (Philipp-von-Hörde-Schule), Inga Stuhldreyer (Gymnasium Delbrück), Helmi Wullenkordt-Schmidt (Realschule Delbrück), Annette Knies (Hauptschule Ostenland), Jennifer Wavisch (Schülerin am Gymnasium Delbrück), Bürgermeister Werner Peitz und Alicia Jäger (Schülerin am Gymnasium Delbrück).

Delbrück. Am Montag, 15. Juli, eröffnete Bürgermeister Werner Peitz die Ausstellung "Kunst im Rathaus". Das Projekt wurde von Bürgermeister Werner Peitz initiiert und gemeinsam mit allen weiterführenden Schulen der Stadt Delbrück umgesetzt. Ab sofort schmücken tolle Kunstwerke der Schulen die Rathäuser in der Marktstraße und in der "Lange Straße".

Für die Bilder wurden eigens vom Stadtverband für Heimatpflege, bürgerschaftliches Engagement und internationale Beziehungen e.V. angefertigte Galerieschienen an den Wänden der Rathäuser angebracht. Die erste Ausstellung zeigt Bilder aller Schulen aus dem Kunstunterricht verschiedenster Jahrgangsstufen und auch verschiedenster Themen.

Ab dem neuen Schuljahr ist geplant, dass die Schulen abwechselnd zu verschiedenen Themen eine Ausstellung anbieten. So werden die Wände in den beiden Rathäusern der Stadt Delbrück immer wieder ein anderes Bild ergeben und immer wieder zu einem Besuch einladen.

"Wir freuen uns, dass wir durch dieses Projekt den tollen Werken, die im Kunstunterricht an unseren Schulen entstehen, eine Plattform bieten können! Unser Dank gilt allen beteiligten Schulen, durch die das Projekt erst zu Stande gekommen ist.", so Bürgermeister Werner Peitz.

Ein besonderer Hingucker ist ein Werk des Gymnasiums Delbrück. Dieses war ein Beitrag zum "Jugend Kunst Preis Deutsche Bank Stiftung" 2012. Im Hinblick auf die Aufgabenstellung die Architektur sowie die Werke des Museums mit einem eigenen Beitrag zu reflektieren haben sich die Schüler entschieden, eine Landschaftsmalerei als Materialbild in Form eines Triptychons, dessen Leinwände jeweils 90x290cm groß sind, zu erstellen und die ausgestellten Werke einiger Künstler, sowie die Architektur des Museums zu berücksichtigen.



Ende Inhalt