Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 27. Februar 2013

Wettbewerb im Busverkehr, neuer Anbieter ist ein alter Bekannter

Innere Navigation

Michael Pölz (BBH), Bürgermeister Werner Peitz, Siegfried Volmer (nph) und Karin Vogt (Stadt Delbrück)
Michael Pölz (BBH), Bürgermeister Werner Peitz, Siegfried Volmer (nph) und Karin Vogt (Stadt Delbrück)

Delbrück. Die europaweiten Vorgaben sind auch im Busverkehr mittlerweile maßgebend. In Delbrück wurde der Wettbewerb um die Linienkonzessionen für die nächsten 6 Jahre aber von einem heimischen Anbieter gewonnen.

Insbesondere dem Thema Wettbewerb kommt in der europäischen Gesetzgebung und Rechtsprechung eine große Rolle zu. Die bisher in den Kreisen Paderborn und Höxter praktizierte Vergabe von Konzessionen von einzelnen Buslinien widersprach dem Gedanken der Marktöffnung, da der Wettbewerb um Einzelkonzessionen nicht lukrativ ist und den Altkonzessionär bevorteilte. Auf der anderen Seite kann ein solches Unternehmen, das über einen Großteil der Konzessionen in einer bestimmten Region verfügt, sich von bestimmten Linien trennen, die ihm nicht mehr wirtschaftlich erscheinen. Diese müssten dann vom Kreis finanziert werden. Die Privatisierung der Gewinne bei gleichzeitiger Sozialisierung der Verluste wird im ÖPNV "Rosinenpicken" genannt

Um der europäischen Marktordnung gerecht zu werden und das "Rosinenpicken" zu vermeiden, hat der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (nph) im Jahr 2011 ein Linienbündelungskonzept erarbeitet. Das Linienbündelungskonzept beinhaltet die Harmonisierung von Konzessionslaufzeiten und stellt einen geordneten Wettbewerbskalender dar. Dabei sollen die unabwägbaren Risiken für den nph, die Kreise und die Kommunen in Rahmen von europaweiten Ausschreibungen vermieden werden. Beim nph wurden 12 mittelstandsfreundliche Linienbündel für die Kreise Paderborn und Höxter erarbeitet, die in den Jahren 2013 bis 2017 harmonisiert werden. Das Linienbündel 1 Delbrück wurde 2012 im Genehmigungswettbewerb durch die DB Bus Region NRW Ostwestfalen-Lippe-Bus BBH BahnBus Hochstift GmbH (oder kurz BBH) gewonnen. Damit hat sich der Altkonzessionär im Wettbewerb durchgesetzt.

Das Grundgerüst des von der BBH vorgelegten Gesamtkonzeptes bilden eine Schnellbus- und eine Regionalbuslinie, eine Citybus- sowie vier weitere teilweise neu konzipierte Stadtbuslinien. Ergänzt wird dieses Angebot um sechs, auf den Bedarf des Schülerverkehrs ausgerichtete, Linien und einzelne rein schulbezogene Fahrten.

Mit neuen Liniennummern und Bezeichnungen ergibt sich im Einzelnen folgendes Angebot:

Linie S 40:     Schnellbus Paderborn - Delbrück

Linie R 45:     Paderborn - Bentfeld - Anreppen - Boke - Delbrück

Linie D 1:       Citybus Delbrück

Linie D 2:       Der Westerloher - Stadtbus Delbrück - Lippling - Schöning

Linie D 3:       Der Ostenländer - Stadtbus Delbrück - Ostenland (- Hövelhof)

Linie D 4:       Der Westenholzer - Stadtbus Delbrück - Sudhagen - Westenholz

Linie D 5:       Der Steinhoster - Stadtbus Delbrück - Steinhorst (- Espeln)

Linien 444, 446, 447, 448, 449 und 497: ergänzende Linienverkehre für die Schülerbeförderung

Das neue Konzept hat auch positive Auswirkungen auf den Delbrücker Stadtsäckel. Mit dem überarbeiteten Gesamtkonzept der BBH BahnBus Hochstift GmbH werden insgesamt rund 240.000 EURO bei gleicher Leistung und Qualität in Bezug auf den ÖPNV und die Schülerbeförderung seitens der Stadt eingespart.

"Wir freuen uns, dass wir auch in Zukunft weiterhin mit den beiden Partnern BBH und nph zusammenarbeiten können. Denn diese Zusammenarbeit hat sich bereits in der Vergangenheit sehr bewährt. Besonders freuen wir uns natürlich darüber, dass es ab Sommer dieses Jahres einen eigenen Citybus für Delbrück geben wird.", so Bürgermeister Werner Peitz.

Ein weiterer Vorteil der Neuerungen und Optimierungen ist, dass es nun einen Bus von Paderborn nach Delbrück um 22.34 Uhr geben wird, der dann gegen 23.00 Uhr in Delbrück sein wird. Vom Busbahnhof in Delbrück aus werden dann Busse in alle Ortsteile fahren. So besteht nicht nur die Möglichkeit von Paderborn aus auch nach 22.00 Uhr zurück zu kommen, sondern vor allem besteht auch die Möglichkeit, aus der Delbrücker Innenstadt mit dem Bus in die Ortsteile zu fahren. Zu dem wird es mit dem neuen Fahrplan alle zwei Stunden eine Anbindung an die Senne-Bahn nach Bielefeld geben.


Neukonzeption des Linienverkehrs und Neueinführung eines Citybus Delbrück ab Sommer 2013

Delbrück. Ab dem 21. Juli 2013 wird der Linienverkehr in Delbrück mit einem optimierten Fahrplan und einer neuen Citybus-Linie an den Start gehen.

Mit dem Zuschlag zum Linienbündel 1 - Delbrück durch die Bezirksregierung Detmold im November 2012 stand fest, dass ab dem 21. Juli 2013 die BBH BahnBus Hochstift GmbH unter dem Angebotsnamen Ostwestfalen-Lippe-Bus auch weiterhin für den ÖPNV in der Stadt Delbrück verantwortlich sein wird.

Das Grundgerüst des von der BBH vorgelegten Gesamtkonzeptes bilden eine Schnellbus- und eine Regionalbuslinie, eine Citybus- sowie vier weitere teilweise neu konzipierte Stadtbuslinien. Ergänzt wird dieses Angebot um sechs, auf den Bedarf des Schülerverkehrs ausgerichtete, Linien und einzelne rein schulbezogene Fahrten.

Mit neuen Liniennummern und Bezeichnungen ergibt sich im Einzelnen folgendes Angebot:

Linie S 40:     Schnellbus Paderborn - Delbrück

Linie R 45:     Paderborn - Bentfeld - Anreppen - Boke - Delbrück

Linie D 1:       Citybus Delbrück

Linie D 2:       der Westerloher - Stadtbus Delbrück - Lippling - Schöning

Linie D 3:       der Ostenländer - Stadtbus Delbrück - Ostenland (- Hövelhof)

Linie D 4:       der Westenholzer - Stadtbus Delbrück - Sudhagen - Westenholz

Linie D 5:       der Steinhoster - Stadtbus Delbrück - Steinhorst (- Espeln)

Linien 444, 446, 447, 448, 449 und 497: ergänzende Linienverkehre für die Schülerbeförderung

Das Fahrplankonzept auf den Schnell-, Regional- und Stadtbuslinien basiert auf einem stündlichen Rendezvous am Delbrücker Busbahnhof, bei dem regelmäßige Anschlüsse von und nach Paderborn und in die Delbrücker Ortsteile sichergestellt werden.

Komplett neu ist die Citybuslinie D 1, mit der die innerstädtischen Wohngebiete erstmalig im regulären ÖPNV erschlossen werden. Sie wird im Stundentakt verkehren, in das Rendezvous am Busbahnhof eingebunden und ist besonders auf die Erreichbarkeit sozialer Einrichtungen und auf Einkaufsmöglichkeiten innerhalb der Kernstadt ausgerichtet.

Auf den drei Stadtbuslinien D 2 bis D 4 wird jeweils ein stündlicher, größtenteils vertakteter Fahrplan angeboten, bei dem neben den zeitlichen Zwangspunkten aus der Schülerbeförderung eine komplette Ausrichtung auf das regelmäßige Rendezvous am Busbahnhof erfolgte. Gleiches gilt für die Stadtbuslinie D 5, hier wird ein 2-stündliches Angebot vorgehalten.

Bei der Stadtbuslinie D 3 wird das Angebot über den Ortsteil Ostenland hinaus ca. 2-stündlich bis zum Nachbarort Hövelhof verlängert. Dabei wurde besonderer Wert auf die Anbindung an die Sennebahn in und aus Richtung Bielefeld gelegt.

Die bereits bestehende Schnellbuslinie S 40 wird in der Hauptverkehrszeit auf einen Halbstundentakt verdichtet, außerdem wird die Linienführung in Schloß Neuhaus "begradigt", dies führt zu einer deutlichen Fahrzeitreduzierung. Da die Ortsdurchfahrt in Schloß Neuhaus ausschließlich im Rahmen der Schülerbeförderung Bedeutung hat, war diese Korrektur möglich. Die Bedienung der Schülerrelation Delbrück - Schulzentrum Schloß Neuhaus erfolgt morgens über die Linie 444 und mittags über die fußläufig ebenso schnell erreichbare Haltestelle Almering. Für den Berufsschulstandort "An der Kapelle" werden zu den relevanten Zeiten weiterhin direkte Fahrten nach Delbrück angeboten.

Neben dem durchgängigen stündlichen Angebot auf den Stadtbuslinien und der R 45 wird es zukünftig "Spätfahrten" um 23.03 Uhr in alle Ortsteile (Mo - Sa) geben, die auf den um 22.34 Uhr ab Paderborn verkehrenden Schnellbus abgestimmt sind und die auch bei Veranstaltungen in Delbrück Rückfahrtgelegenheiten in die Ortsteile ermöglichen.

Für die Linien S 40, R 45 sowie für die Stadtbuslinien D 1 bis D 5 plant die BBH mit einer einheitlichen Fahrzeugflotte, die durchgängig der strengen Abgasnorm Euro 5 / EEV genügen wird. Die Fahrzeugflotte wird alle Gefäßgrößen vom Kleinbus über den Solo-Bus bis hin zum Gelenk-Kom umfassen. Mit der konsequenten Niederflurtechnik werden dabei besonders die Belange mobilitätseingeschränkter Fahrgäste berücksichtigt.

Die Stadtbuslinien D 1 bis D 5 werden im Regelverkehr durchgängig mit neuen Minibussen bedient, nur im Rahmen der Schülerbeförderung werden hier natürlich auch größere Fahrzeuge zum Einsatz kommen.

Das ergänzende Angebot für den Schülerverkehr auf den Linien 444, 446 - 449 und 497 wurde in mehreren Abstimmungsrunden in den letzten Wochen nochmals gemeinsam vom Schulträger Stadt Delbrück, der BBH und dem NPH geprüft und angepasst. Die Erschließungsqualität, also die Erreichbarkeit der Vielzahl von Haltestellen im Delbrücker Stadtgebiet, konnte in vollem Umfang erhalten werden. Gleiches gilt für die Bedienungshäufigkeit am einzelnen Schulstandort, die Ausrichtung auf die heutigen Unterrichtsbeginn- und Schulendzeiten wurde durchgängig beibehalten. Durch den Einsatz anderer Gefäßgrößen wurden allerdings einige Fahrten mit dann geänderten Fahrwegen zusammengelegt, so dass sich bei bisher schwach frequentierten Fahrten zu bestimmten Schulendzeiten etwas längere Fahrzeiten für einzelne Schüler ergeben.



Ende Inhalt