Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 08. Oktober 2012

Stadtverband für Heimatpflege, bürgerschaftliches Engagement und internationale Beziehungen jetzt zertifiziert

Innere Navigation

Freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung: Vorne: Andreas Steinert, Regina Sonnenrein, Chantalle Bertels (alle SfH) Hinten: Ulrich Mehringskötter (stellvertretender Vorsitzender SfH), Klaus Brökelmann (SfH),  Ali Ihsan Yesildag ( Leitender Auditor, TQCert GbmH), Fridel Sprenger (SfH), Silke Effenberger (Teamleiterin SfH ) und Bürgermeister Werner Peitz. Foto: Axel Langer
Freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung: Vorne: Andreas Steinert, Regina Sonnenrein, Chantalle Bertels (alle SfH) Hinten: Ulrich Mehringskötter (stellvertretender Vorsitzender SfH), Klaus Brökelmann (SfH), Ali Ihsan Yesildag ( Leitender Auditor, TQCert GbmH), Fridel Sprenger (SfH), Silke Effenberger (Teamleiterin SfH ) und Bürgermeister Werner Peitz. Foto: Axel Langer

Delbrück. Die Auditierung erfolgte bereits im September, nun ist es offiziell: der Stadtverband für Heimatpflege, bürgerschaftliches Engagement und internationale Beziehungen e. V. (SfH) ist zertifiziert. Der kommunale Beschäftigungsträger erfüllt mit seinem Qualitätsmanagementsystem alle Vorgaben der international anerkannten Norm DIN EN ISO 9001:2008 und bekam dies von der unabhängigen Prüf- und Zertifizierungsstelle TQCert bescheinigt.

Der SfH führt bereits seit 1985 arbeitslose Menschen im Rahmen von Bürgerarbeit und Arbeitsgelegenheiten in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Paderborn wieder an den Arbeitsmarkt heran. Der Gesetzgeber hat nun vorgeschrieben, dass nur noch zertifizierte Einrichtungen Qualifizierungsmaßnahmen anbieten können. Im Rahmen einer Versammlung der Mitglieder des SfH, unter Vorsitz von Bürgermeister Werner Peitz, wurde im Mai entschieden, dass es für die Stadt Delbrück wichtig ist, arbeitslose Menschen durch entsprechende Maßnahmen zu unterstützen, einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden.

Drei Monate lang wurden in den Audits die Umsetzung der Qualitätspolitik, die Dokumentation der Abläufe, Prozesse, sowie die Maßnahmen, mit denen ein stetiger Verbesserungsprozess gewährleistet wird kritisch untersucht. Nun wurde bescheinigt, dass die Voraussetzungen für eine fachliche Qualifizierung gegeben sind.

"Die Anforderungen an den SfH sind von Kunde zu Kunde, von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Es gilt, flexibel zu agieren, gleichzeitig jedoch geregelte Abläufe, Prozesssicherheit und damit letztendlich auch die nachhaltig hohe Qualität und die Zufriedenheit unserer Kunden zu gewährleisten.", so Silke Effenberger, Teamleitung SfH.

"Durch den in der Norm festgelegten ganzheitlichen kunden- und prozessorientierten Ansatz unseres Qualitätsmanagementsystems stellen wir bereichs- und standortübergreifend transparente und einheitliche Standards sicher. Alle wichtigen Abläufe sind geregelt. Ihre Qualität wird permanent überwacht, in regelmäßigen Audits überprüft und kontinuierlich optimiert.", ergänzt Bürgermeister Werner Peitz, Vorsitzender des SfH.

Ziel des SfH ist es, die berufliche und soziale Eingliederung arbeitsloser Menschen jeden Alters durch Heranführung an den Arbeitsmarkt, die Feststellung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen und gegebenenfalls die Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung allgemein zu fördern. Dabei legt der SfH an seine Arbeit mit diesen Menschen stets höchste Qualitätsansprüche. Der SfH hat heute ein funktionierendes Management zur Einhaltung dieser Ansprüche etabliert, um flexibel, innovativ und leistungsfähig neuen Herausforderungen und wechselnden Rahmenbedingungen begegnen zu können. Bei allen Bemühungen steht im Vordergrund, den ganzen Menschen zu stabilisieren und die Arbeit geht über die reine Vermittlung in den allgemeinen Arbeitsmarkt hinaus. Die Angebote wurden vor diesem Hintergrund im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt, unter anderem auch in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, der Kreisverwaltung Paderborn als damaliger Kostenträger der Sozialhilfe, sowie der Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (ARGE) im Kreis Paderborn (jetzt Jobcenter). Unter dem Leitsatz "Gemeinschaft aktiv fördern" dient der Bereich der Beschäftigungsförderung des SfH der direkten Umsetzung des Leitbildes.

 



Ende Inhalt