Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 20. Juli 2012

Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen an der Kindertageseinrichtung "Kettelerstraße" sind jetzt abgeschlossen

Innere Navigation

Frau Montag, Leiterin der Kindertageseinrichtung und die Mitglieder des Rates der Tageseinrichtung "Kettelerstraße" freuen sich über die Fertigstellung des Kindergartens
(Von links) Josef Seyfarth (Mitglieder des Rates der Kindertageseinrichtung „Kettelerstraße“), Reinhold Hansmeier (Vorsitzender des Sozialausschusses), Paula Matthias (Mitglieder des Rates der Kindertageseinrichtung „Kettelerstraße“), Anne Montag (Leiterin der Kindertageseinrichtung „Kettelerstraße“, Bürgermeister Werner Peitz (Hinten stehend) Ingo Sagemüller (Mitglieder des Rates der Kindertageseinrichtung „Kettelerstraße“)

Delbrück. Nach einem guten Jahr wurden nun die Umbau- und Erweiterungsarbeiten an der Kindertageseinrichtung "Ketteler-straße" abgeschlossen. Durch die Maßnahme konnten in der Einrichtung insgesamt 22 neue Plätze für Kinder unter drei Jahren geschaffen werden. Am achten September sollen die neuen Räume den BürgerInnen präsentiert werden. In der Zeit von 14 bis 18 Uhr findet dann ein "Purzelbaumtag" -ein Tag der offenen Tür- statt.

Aufgrund der Vorgaben durch das Kinderbildungsgesetz für den Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren bis zum Jahr 2013 wurden für die Kindertageseinrichtung "Kettelerstraße" zwei Gruppen für Kinder von 0 bis 4 Jahren und zwei Gruppen für Kinder von 3 Jahren bis zur Einschulung gebildet. Für diese Vorgaben war das bestehende Raumprogramm allerdings nicht ausreichend. Aus raumorganisatorischen Gründen erfolgte die Erweiterung durch einen Anbau, so dass nun rund 245 Quadratmeter zusätzliche Fläche zur Verfügung stehen. Im neu erstellten Erdgeschoss entstanden ein neuer Gruppenraum mit Intensivraum, kleinem Gruppenraum und Schlafraum, sowie ein dazugehöriger neuer Sanitärbereich mit Dusche und Pflegebereich.

Des Weiteren wurde im Anbau ein neuer Schlafraum für die vorhandene Gruppe 1 errichtet, der vorhandene Sanitärbereich komplett saniert und ein Pflegebereich angebaut. Zusätzlich entstanden hier eine neue große Küche und ein großer Abstellraum. Im neuen Obergeschoss sind ein Mehrzweckraum mit Abstellraum, Personalräume, ein Abstellraum, ein Büro, sowie ein großzügiger Raum für das Familienzentrum untergebracht. Diese Räume werden bereits seit ab Mai 2012 genutzt, um die geplanten Umbauarbeiten im Bereich des Eingangs und der Halle durchführen zu können. Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch in der zentralen Halle und im Gruppenraum "eins plus Differenzierungsraum" -ein Raum für die U3-Betreuung- ein neuer Bodenbelag verlegt.

Der neu erstellte sowie der sanierte und renovierte Gruppenbereich erhielten jeder zusätzlich eine neue Küchenzeile. Zurzeit werden noch die Außenanlagen erweitert und neu gestaltet. So wird die Außenspielfläche um circa 300 Quadratmeter vergrößert. Die Gesamtkosten einschließlich der Einrichtung und der Außenanlagen betragen voraussichtlich 626.000 EURO, wovon 440.000 EURO durch Fördergelder aus U3-Mitteln des Bundes, des Landes NRW und des Kreises Paderborn finanziert werden. Die Sanierungskosten belaufen sich auf circa 50.000 EURO. Mit dem Umbau des Familienzentrums "Kettelerstraße" erhält die Einrichtung auch einen neuen Namen und heißt ab nun "Familienzentrum Purzelbaum".

"Wir haben die Altersmischung von zwei Gruppen für Kinder von null bis vier Jahren und zwei Gruppen für Kinder von drei bis sechs Jahren gewählt, da wir glauben, dass sich die Kinder in diesen Altersmischungen besonders wohlfühlen können und dass wir als Erzieherinnen den individuellen Entwicklungsweg des einzelnen Kindes so besser begleiten können", so Anne Montag, Leiterin des "Familienzentrums Purzelbaum". Das Familienzentrum arbeitet schon seit Jahren mit dem Berliner Eingewöhnungsmodell und hat bereits sehr positive Erfahrungen damit gemacht. Denn gerade bei den immer jüngeren Kindern, die eine Einrichtung besuchen, ist es wichtig, eine behutsame und achtsame Eingewöhnung der Kinder in enger Zusammenarbeit mit den Eltern durchzuführen.

Die Eingewöhnungsphase wird in den Nest- und Kitagruppen von einer Bezugserzieherin begleitet, die ganz besonders in dieser Phase aber auch darüber hinaus für das Kind und seine Eltern Ansprechpartnerin und Bezugsperson ist. Dies gibt dem Kind Orientierung und Sicherheit, so dass es allmählich die ganze Kita erobern kann. Die Bezugserzieherin begleitet das Kind durch die gesamte Gruppenzeit, beobachtet und dokumentiert seinen Entwicklungsweg. Dies ist die Basis für Anregungen, Unterstützungen und Förderungen, die das Kind durch die Erzieherinnen erfährt. Die Bezugserziehrinnen der Nestgruppen begleiten das Kind auch bei dem Übergang in die Kitagruppe. "Besonders wichtig ist uns eine intensive Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung jedes einzelnen Kindes. Durch räumliche und zeitliche Strukturen, vielfältige Materialangebote und gezielte Anregungen und Angebote eröffnen wir den Kindern die Möglichkeit, sich über Wahrnehmung und Bewegung in allen Entwicklungsbereichen weiter zu entwickeln. Nicht ohne Grund haben wir den Namen Purzelbaum gewählt.", so Anne Montag. "Ein besonderer Schwerpunkt unserer Bildungsarbeit ist die naturwissenschaftliche und mathematische Bildung der Kinder. Auch in diesem Bereich erschließen sich die Kinder grundlegende Erkenntnisse über die eigenen Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen", so Montag weiter.

An einem Tag der offenen Tür soll dies den Besuchern erfahrbar gemacht werden. So findet am achten September in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ein "Purzelbaumtag" -ein Tag der offenen Tür- statt. Das Familienzentrum Purzelbaum ist seit 2010 als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert und konnte nun im Juni 2012 erneut erfolgreich zertifiziert werden. Bereits seit 2008 ist die Einrichtung als Familienzentrum zertifiziert. Ganz aktuell wurde auch wieder das Familienzentrum erfolgreich rezertifiziert. Als Familienzentrum wurden in den letzten Jahren viele Angebote entwickelt, die allen Delbrücker Familien zur Verfügung stehen und Familien in unterschiedlichen Lebenslagen unterstützen. So sind in den neuen Räumlichkeiten auch zusätzliche Räume für Angebote des Familienzentrums entstanden, zum Beispiel ein Raum für Beratungsangebote und ein Elternzimmer für Kurse, Begegnungsmöglichkeiten und vielen weiteren Angeboten.



Ende Inhalt