Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Ratsbürgerentscheid "Rathaus-Neubau" am 17.02.2019 - Briefabstimmungsunterlagen zum download

Innere Navigation

Bürgermeister Peitz stimmt für Rathausneubau

Bürgermeister Werner Peitz stimmt mit JA für den Rathausneubau in Delbrück-Mitte

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

am 17. Februar findet der Ratsbürgerentscheid zum Rathausneubau statt. Ab sofort können Sie die Bürgerabstimmungsunterlagen beantragen und bereits per Briefwahl abstimmen.

Daher möchten wir Ihnen hier noch einmal erläutern, welche wesentlichen Überlegungen des Rates den bislang getroffenen Beschlüssen zugrunde lagen:

 

a)    Ein neues zentrales Rathaus in Delbrück-Mitte ermöglicht eine eigenständige, verantwortliche und vor allem zukunftsorientierte Schul- und Stadtentwicklung für die nächsten Jahrzehnte.

 

b)    Bereits heute wird das Rathaus in der Marktstr. 6 zu einem Großteil als Schulraum genutzt und das ist auch letztlich der Grund, warum ein Teil der Verwaltung als Übergangslösung zur Miete untergebracht werden musste.

 

 

Wesentliche Punkte, die aus Sicht des Rates dafürsprechen, ein zentrales Rathaus in Delbrück-Mitte zu planen.

  • In Delbrück entsteht durch die geplante räumliche Trennung von Rathaus und Schule in zwei eigenständig planbare Bereiche ein eigener Schulcampus. Schule und Rathaus sollen sich künftig in der Entwicklung nicht mehr länger gegenseitig blockieren.

 

Daher ist geplant, das Rathaus in der Marktstr. 6 nun vollständig und endgültig zu räumen und für Schulzwecke, hier insbesondere für den bestehenden Raumbedarf der Gesamtschule, zur Verfügung zu stellen. Das ermöglicht eine autarke, unabhängige Weiterentwicklung für die weiterführenden Schulen in Delbrück-Mitte in Form einer Schulcampuslösung für unser Gymnasium, unsere Gesamtschule und unsere Sportstätten.

 

  • Das angemietete Rathaus in der Lange Str. 45 soll zum nächst möglichen Zeitpunkt aufgegeben werden, um die Mietzahlung einzusparen. Dafür soll ein zentrales Rathaus an anderer Stelle errichtet werden, das im Eigentum der Stadt ist.

 

Dadurch wird der Rat der Stadt Delbrück dem Anspruch der Bürgerinnen und Bürger auf zukunftsorientiertes Handeln gerecht unter Berücksichtigung eines verantwortlichen Umgangs mit den finanziellen Ressourcen.

 

 

  • In Delbrück-Mitte soll im Himmelreich ein neues, zentrales Rathaus entstehen. Es ermöglicht unseren Bürgerinnen und Bürger aus allen 10 Ortsteilen,

 

    • die Nutzung aller zentralen Rathausangelegenheiten unter einem Dach.

 

Für die Bürgerinnen und Bürger entstehen dadurch klare Strukturen, wo was zu erledigen ist, da alles unter einem Dach zusammengefasst würde. Auch für die Mitarbei­terinnen und Mitarbeiter selbst entfallen überflüssige Wegstrecken und interne Verwaltungsabläufe werden optimiert.

 

    • die Nutzung einer zentralen behindertengerechten, barrierefreien und von außen frei zugänglichen Toiletten­anlage,

 

    • die Nutzung von Räumen für soziale Veranstaltungen,
    • die Nutzung einer neuen zentralen Anlaufstelle als Ort der Begegnung, im Herzen von Delbrück-Mitte, für alle Generationen auf Augenhöhe, inkl. eines "Grünen Platzes".

 

  • Das Mittelzentrum Delbrück, als Lebensmittelpunkt für fast 32.000 Menschen, wird zukunftsfähig weiterentwickelt, insbesondere auch als starker Einzelhandelsstandort.

 

 


Ihre Entscheidung hat nun grundlegenden Einfluss und somit auch gravierende Konsequenzen in Bezug auf die zukunftsorientierte, verantwortliche Schul- und Stadtentwicklung für die nächsten Jahrzehnte.

 

Übersicht über die Stimmempfehlungen der im Rat vertretenen Fraktionen

 

Fraktion

Fraktionsstärke

Empfehlung für "Ja"

Empfehlung für "Nein"

CDU

23

23

-

Grüne

4

-

4

PID

4

4

-

SPD

3

-

3

SGD

2

2

-

 

Sondervoten einzelner Ratsmitglieder

 

 

Name

Empfehlung für "Ja"

Empfehlung für "Nein"

FDP

Roze Özmen

1

-

fraktionslos

Hans-Theo Sasse

-

1

 

Stimmempfehlung des Bürgermeisters

 

 

Name

Empfehlung für "Ja"

Empfehlung für "Nein"

Bürgermeister

Werner Peitz

1

-






Ende Inhalt