Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Energiemanagement

Innere Navigation

Die Stadtbetriebe Delbrück (Wasserwerk und Hallenbad) haben das Ziel zur Steigerung der Energieeffizienz durch stetige Modernisierung und Anpassung der Betriebsabläufe. Ein effizienter Einsatz der Energiequellen ist seit Jahren fester Bestandteil der Betriebsführung. Der Einsatz von Wärmerückgewinnungsanlagen, der Einsatz von LED-Beleuchtungstechnik und umfangreiche Sanierungsplanungen im Hallenbad oder der Einsatz von Frequenzumrichtern in der Brunnenförderung bei der Wasserversorgung zeigen, wie Energieeinsparungsmöglichkeiten aktiv umgesetzt werden. Das ist Grundlage unseres Handelns im Rahmen der öffentlichen Daseinsvorsorge.

Die Energiepolitik der Vergangenheit soll und wird auch in Zukunft die Betriebsausrichtung prägen. Es ist uns bewusst, dass unsere Tätigkeiten den Energiehaushalt beeinträchtigen. Daher ist es unsere Pflicht, den Verbrauch der Energie im Rahmen der wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten und mittels durchdachten Abläufen auf das notwendige Minimum zu reduzieren.

Unsere Verantwortung im Umgang mit der Energie und den Ressourcen erfordert die Ermittlung und Bewertung der bedeutenden Energieaspekte sowie die Erfüllung festgelegten Energieziele und deren Überprüfung anhand messbarer Merkmale. Dazu wurden Energieleistungskennzahlen (EPI) gebildet, die einen spezifischen Vergleich gewährleisten (EPI= energy performance indicator).

Die kontinuierliche Verbesserung unserer energetischen Leistungen ist für uns mittel- und langfristig auch Voraussetzung für eine wirksame Senkung der Kosten und ein wichtiger Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs.


Die folgende Grafik beinhaltet die Darstellung des Stromverbrauchs je Kubikmeter Wassergewinnung (kWh/m³). Daneben wird als Soll-Wert eine durchschnittliche jährliche Verminderung um 1,3 % dargestellt. Hierbei wird deutlich, dass durch den Einbau von Frequenzumrichtern in den Förderbrunnen eine deutliche Effizienzsteigerung erreicht werden konnte.

 





Ende Inhalt