Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
Panoramablick über den Delbrücker Marktplatz
Navigationsbypass
Haupt Menü
Hauptnavigation
Navigationsbypass

Nachricht aus dem ARCHIV vom 17. Oktober 2011

Plattform und Ideenschmiede des Ehrenamtes "Marktplatz für Bürger-Engagement" stellt sich vor

Innere Navigation

Delbrück. Wie kommen die Menschen, die sich in der Stadt Delbrück ehrenamtlich engagieren wollen zu den Vereinen/Institutionen und umgekehrt? Wie können neue Projektideen entwickelt und nachhaltig auf den Weg gebracht werden? Auf Initiative des "Sozialen Netzes Delbrück" werden diese Fragen am Montag, 17. Oktober, um 19.00 Uhr, in der Aula der Hauptschule Delbrück, Nordring 2, mit Mitarbeiterinnen des "Marktplatzes für Bürger-Engagement Paderborn", erläutert.

"Der Marktplatz für Bürger-Engagement entstand bei mir als Idee im Jahre 2005 und hat sich bis heute zu einer zentralen Anlaufstelle für Menschen jeden Alters, für alle Belange des bürgerschaftlichen Engagements in Paderborn, entwickelt", so die Initiatorin des Projektes, Birgitt Lammert. Sie wird mit weiteren Mitarbeiterinnen die Plattform und Ideenschmiede "Marktplatz für Bürger-Engagement" vorstellen, Anregungen zum Transfer nach Delbrück geben und Fragen beantworten.

In der Stadt Delbrück tragen bereits viele Bürgerinnen und Bürger in vielen ehrenamtlichen Stunden zum Gemeinwohl bei. "Das Bürgerschaftliche Engagement ist eine zentrale und starke Säule unserer Gesellschaft und wird aufgrund des demografischen Wandels immer wichtiger. Viele Angebote wären bereits heute ohne die ehrenamtlich tätigen Menschen in unserer Stadt so nicht möglich und zwar in den verschiedensten Bereichen, wie Sport, Soziales, Bildung , Kultur usw.", so Rita Köllner, Koordinatorin des "Sozialen Netzes Delbrück".

Hintergrund:

Das "Soziale Netz Delbrück" -ehemals "Soziale Armut"- ist aus einer Veranstaltung des Arbeitskreises Familie der Gemeindekonferenz zum Thema "Soziale Armut" erwachsen. Haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von verschiedenen sozialen Einrichtungen und Institutionen in der Stadt Delbrück haben sich nun zu dem "Sozialen Netz Delbrück" zusammengeschlossen. Mit dabei sind zum Beispiel  AWO, DRK Stadtverband Delbrück, Der Paritätische, Caritas-Konferenzen, Fachbereich Soziales der Stadt Delbrück, Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Delbrück e. V. , Füllhorn, Jobcenter Delbrück, Monolith, Stadtverband für Heimatpflege und internationalen Beziehungen, Sozialdienst Katholischer Frauen e.V., Suchtkrankenhilfe Caritasverband Paderborn e.V., Syrisch-Orthodoxe Frauengemeinschaft Delbrück e.V. ,VertreterInnen der Familienzentren und Schulen und Weitere.

Ziel des Netzes ist eine engere Zusammenarbeit und der Transfer von Leistungen und Informationen, sowie die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die politischen Gremien, um die Lebensbedingungen von Menschen mit geringen finanziellen Ressourcen zu verbessern.



Ende Inhalt